.

Philharmoniker Depot

17.09.20 Ex-Goldman-Sachs-Chef: "Jetzt ist die Zeit für Gold und Silber"

Er galt als der mächtigste Banker der Welt. Er führte Goldman Sachs durch die Finanzkrise und stand der US-Bank insgesamt zwölf Jahre bis 2018 vor. Lloyd Blankfein war in seiner aktiven Zeit bei Goldman Sachs sicher keiner, der sich groß mit Gold und Silber auseinandersetzen musste. Doch er sieht nun die Zeit für die Edelmetalle gekommen. „Wenn es jemals eine Zeit für Gold und Silber gegeben hat, um im Finanzsystem eine Rolle zu spielen, dann ist sie jetzt“, sagt er in einem Gespräch mit der CME Group.

Zwar räumte er ein, dass er nicht wisse, wie hoch Gold und Silber noch steigen könnten. Doch er sei grundsätzlich bullish für Rohstoffe, da die Inflationsrisiken gestiegen seien nachdem die US-Notenbank Fed erklärt habe, sie werde die Zinsen auf absehbare Zeit nicht anheben. „Mit Blick auf die Inflation habe jeder beschlossen, dass sie nie wieder steigen wird“, sagt Blankfein. „Ich sehe das nicht so. Aus Sicht eines Investors ist es sicherlich keine schlechte Idee, in physische Assets zu investieren.“ Auch wenn die Inflation aktuell keine Gefahr sei, so könne das Sentiment doch sehr rasch umschlagen. Zudem seien die Schulden auf ein Rekordniveau gestiegen und egal wer im November gewählt werde, er müsse mit diesem Schuldenberg umgehen.

Unterstützung bekommt Blankfein dabei von seinen ehemaligen Angestellten bei Goldman Sachs. „Dieser unaufhaltsame Rückgang der Realzinsen gegenüber den von der US-Notenbank festgelegten Nominalzinsen hat dazu geführt, dass die Inflationsschwellen in einem Umfeld gestiegen sind, das normalerweise als deflationär angesehen wird", sagten die Goldman-Analysten. "Ironischerweise sind der Schuldenaufbau und die Inflationsrisiken in der Zukunft umso größer, je größer die deflationären Bedenken sind, gegen die die politischen Entscheidungsträger heute kämpfen müssen."

Auch wenn Blankfein während seiner Zeit bei Goldman Sachs sicherlich nicht everybodys darling gewesen ist, so analysiert er die Lage doch nüchtern. Und ja: Aktuell besteht kein Inflationsdruck. Aber die Notenbankpolitik ist darauf ausgelegt Inflation zu erzeugen. Die große Frage wird sein: Kann die Notenbank die Inflation kontrollieren, wenn sie einmal losgetreten ist? In der Vergangenheit ging das regelmäßig schief. Die Rolle von Gold und Silber dürfte für Investoren in den kommenden Jahren also weiter wachsen. Und das spricht für weiter steigende Kurse bei den Edelmetallen.

Dieser Bericht wurde nicht geprüft. Für Richtigkeit der Angaben übernimmt Silbernews keine Haftung.
Quelle: https://www.deraktionaer.de

Silbernews übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Angaben! - Copyright © by Silbernews.com 2006-2020

© by Silbernews.com