.

Philharmoniker Depot

24.02.14 Der Aufschwung des Silbers und der Widerstand des Euro

Kurz gesagt: Unserer Meinung nach sind derzeit keine Positionen von der Chance-Risiko-Perspektive gerechtfertigt.Es geschah nicht viel mit Gold und Minenaktien in dieser Woche, aber Silber bewegte sich aufwärts. Manchmal haben wir diesen Typ der Abweichung bei direkt an den lokalen Spitzen beobachtet, aber es war nicht kein sehr zuverlässiges Zeichen. Schauen wir es uns genauer an (mit freundlicher Unterstützung http://stockcharts.com.)

Medium-term Gold price chart - Gold spot price

Die Situation änderte sich gestern gar nicht, daher bedienen wir uns eines Ausschnitts aus dem letzten Alert:

Gold bewegte sich aufwärts und die Rally über die fallende Widerstandslinie ist wurde ziemlich bedeutend. Allerdings ist es kurzfristig betrachtet überkauft. Wenn man den RSI-Indicator berücksichtigt, ist es sogar mehr übergekauft als es im August 2013 war, wo es um 100 $ höher gehandelt wurde. Auch der stochastische Indikator zeigt Verkaufssignale an. Dies bedeutet, dass wir wahrscheinlich entweder einen Anfang eines neuen großen Rückgangs oder eine Korrektur in der Rally sehen werden (wenn eine tatsächlich bereits begonnen hat). So oder so scheint es, dass es bald eine viel bessere Gelegenheit geben wird Long-Positionen einzunehmen, als es jetzt noch der Fall ist.

Long-term Silver price chart - Silver spot price

Silber bewegte sich schließlich bemerkbar höher. Bei der Rally am Freitag bewegte sich das weiße Metall sowohl über die fallende als auch die steigende Widerstandslinie und es bewegte sich aufwärts diese Woche. Änderte sich die Aussicht im Wesentlichen darauf basierend? Nicht notwendigerweise. Die Bewegung war scharf und Silber wird seit einigen Tagen über der sinkenden Widerstandslinie gehandelt.

Noch wichtiger ist es, dass Silber sich zu seinem 50-wöchigen gleitenden Kursdurchschnitt bewegte, der als eine starke Unterstützung und Widerstand mehrere Male diente. Das letzte Mal, dass es als Widerstand diente geschah als Silber eine scharfe Rally nach dem langfristigen zyklischen Wendepunkt hinlegte.

Folglich, auch wenn Silbers letzte Rally eindrucksvoll gewesen ist, so denken Sie daran, dass der gleiche Fall im August 2013 statt fand (eigentlich war die Rally damals wichtiger) und dennoch von Rückgängen gefolgt wurde. In den kommenden Jahren wird Silber wahrscheinlich umfangreiche Rally erleben – weit über dem Hoch von 2011. Allerdings sofern die Kurzaussicht betroffen ist, scheint es, dass Händler und Kapitalanleger mindestens (!) einen kurzfristigen Rückgang erwarten könnten.

Das dritte und letzte Metall, das wir heute in der besprechen möchten ist Palladium. Die Situation änderte sich auch hier nicht in dieser Woche, aber die Implikationen für den Edelmetall-Sektor bleiben bestehen.

Palladium price chart - PALL ETFS Physical Palladium Shares

Palladium bewegte sich zu seiner sinkenden Widerstandslinie ohne sie zu durchbrechen und wenn Sie unseren Analysen seit einiger Zeit folgten wissen Sie, dass dies lokale Spitzen im gesamten Edelmetall-Sektor signalisierte. Folglich, was auch immer in den folgenden Monaten geschieht scheint es, dass wir einen Kurzzeitabschwung noch zu sehen bekommen.

Alles in allem sieht es danach aus, dass wir wahrscheinlich eine Korrektur oder einen anderen großen Rückgang bald sehen werden. Schauen wir doch einmal, ob diese Aussicht mit der Situation in den Devisenmärkten übereinstimmt.

Long-term US Dollar price chart - USD

Vieles davon, was wir am Freitag schrieben bleibt auch heute aktuell:

Es ist mehr als ein Jahr her, seit der US-Dollar-Index über die Langzeitwiderstandslinie durchbrochen ist. Daher scheint er gewillt zu sein viel höher zu bewegen, wahrscheinlich zum 85er Niveau. Das letzte Mal als wir eine Rally eines ähnlichen Ausmaßes sahen, geschah es 2013, also dann, als der Edelmetallmarkt fiel.

Auf dem Chart zuvor sahen wir, dass die Rally bald beginnen könnte und auf dem Chart oberhalb sehen wir, dass, wenn sie wirklich anfängt, sie ziemlich bedeutend sein könnte.

Der Einfluss auf den Edelmetall-Markt wird wahrscheinlich grösser und negativ ausfallen, es sei denn die Metalle und Minenaktien zeigen – und so länger als eine oder zwei Wochen – dass sie sich zusammen mit dem Dollar Aufschwung steigen können (wie es war Anfang 2010 der Fall war).

Medium-term US Dollar price chart - USD

Mittelfristig betrachtet haben wir die US-Währung an einer wichtigen Unterstützung und einem psychologisch wichtigem Niveau von 80. Es unterstützt mit Sicherheit mindestens eine Korrektur im US-Dollar-Index und in dem Edelmetall-Sektor und es könnte auch einen größeren Rückgang verursachen…

Short-term US Dollar price chart - USD

… Besonders, weil die Kurzzeitunterstützungslinie – die auf die Tiefs vom Oktober und Dezember 2013 basiert – auch erreicht wurde.

Es gibt noch eine wichtige Linie die erreicht wurde.

XEU - Euro Index chart

Der Euroindex ist jetzt sogar ein bisschen über seiner Langzeitwiderstandslinie. Diese Linie hielt Rallys unter Kontrolle und die Situation ist jetzt dem ähnlich, was wir im Dezember 2013 sahen.

Dies unterstützt weiterhin die pessimistische Aussicht für den Edelmetall-Markt, zumindest kurzfristig, als auch Kurzzeitbewegungen beim Euroindex, Gold, Silber in den letzten Wochen und die Minenaktien stimmten miteinander überein.

Derzeit verstärken Edelmetalle den Anstieg des Euro, aber wenn der Rückgang im Euro groß ausfällt wird die erwähnte Kraft wahrscheinlich zu schwach sein um einen Rückgang in Metallen und Minenaktien zu verhindern. Es ist nämlich so, dass der Widerstand bedeutend genug ist um einen großen Abschwung zu erzeugen.

Insgesamt scheint aktuell zu sein, was wir in unserem letzten Alert geschrieben haben:

Das “Problem” mit der Gold-Rally ist, dass die Rally kaum fortgesetzt wird, es sei denn der US-Dollar-Index gibt nach und sinkt unter die mittelfristige Linie. Wir sahen bereits eine Bewegung in diese Richtung gestern und in heutiger Vormarkt-Entwicklung. Der US-Dollar ist nach einem langfristigen Ausbruch und an der mittelfristigen Unterstützung, was eine sehr starke optimistische Kombination für die kommenden Wochen ist.

Wenn die US-Dollar-Index tiefer einbricht oder es stark steigt (keine Tagesrally, aber mindestens eine Wochenrally) und Gold dem Fall widersteht, dann werden wir eine gute Indikation haben, dass es sicher ist zurück in den Edelmetall-Markt einzusteigen. Derzeit erleben wir eine ermutigende Rally, aber wir sehen auch eine große Bedrohung (der US-Dollar wird wahrscheinlich eine bedeutende Rally starten), die gerade darauf wartet in den Markt einzuschalgen.

Wenn der US-Dollar steigt – und es scheint wahrscheinlich, dass es relativ bald geschieht – werden wir wahrscheinlich Aufhebungen von Ausbrüchen und nachfolgende Einbrüche zu sehen bekommen. Das wird wahrscheinlich bestehen bis entweder der US-Dollar unter die mittelfristige Unterstützung rutscht oder die Edelmetalle beweisen, dass Rally des Dollars keine wesentliche Bedrohung ist.

Selbst wenn ein großer Aufschwung in den Edelmetallen Unterwegs ist, werden wir sehr wahrscheinlich kurzfristig einen Rückgang erleben, weil die Situation in Gold überkauft ist, kurzfristig betrachtet (...).

Wir haben pessimistische Indikationen vom Palladium-Markt und einem ziemlich bedeutenden Widerstand auf dem Silbermarkt in der Form des 50-wöchigen gleitenden Kursdurchschnittes.

Zusammenfassend:

Langfristiges Kapital: keine Positionen.

Kurzfristiges Kapital: keine Positionen.

Wie immer werden wir Sie - unsere Abonnenten - auf dem Laufenden halten, sollten sich unsere Prognosen bezüglich des Marktes ändern.

Vielen Dank.

Przemyslaw Radomski, CFA


Dieser Bericht wurde nicht geprüft. Für Richtigkeit der Angaben übernimmt Silbernews keine Haftung.
Quelle: Sunshineprofits.de

Silbernews übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Angaben! - Copyright © by Silbernews.com 2006-2020

© by Silbernews.com