.

Philharmoniker Depot

18.11.14 Gold, was war denn das??

Was war denn am Freitag beim Gold- und Silberpreis los? Am Freitag wurde der Goldpreis auf seinem Weg zum bisherigen Jahrestief - 1.142 USD pro Unze – abrupt gestoppt und drehte bei einem Stand von rund 1.148 USD plötzlich um fast 40 USD auf 1.188 USD nach oben.

Mit dieser fulminanten Intraday Rallye konnte die Marke von 1.180 USD, die einst eine starke Unterstützung war und nun als Widerstand zu sehen ist problemlos überwunden werden. Und das sogar auf Wochenschlusskursbasis unter extrem hohen Handelsvolumen. Viele Marktteilnehmer hatten eigentlich eher die Marke von 1.100 USD im Visier, weshalb es vermutlich zu einer Eindeckungsrallye kam.

Eine weitere Möglichkeit wäre aber auch, dass die Swap-Händler sich vor der Schweizer Gold-Abstimmung am 30. November für einen möglichen Preisanstieg positioniert haben, da auch nach den letzten Umfragen die Befürworter noch vorne lagen.

Aber auch von der Konjunkturdaten-Seite könnte das ein oder andere bereits vorweggenommen worden sein. Alleine heute kommen unter anderem Daten zur US-Industrieproduktion und der New York Federal Reserve’s Empire State Manufacturing Index. Am morgigen Dienstag folgt der Produzenten-Preis-Index und am Mittwoch die Immobiliendaten sowie die Veröffentlichungen des Federal Open Market Committee. Donnerstag kommen die Zahlen der neuen Arbeitslosenanträge, die aktuellen Haus-Verkäufe und der wichtige Konsumenten-Preis-Index.

Wenngleich wir Ihnen nicht genau sagen können was die Rallye ausgelöst hat, gilt es noch Vorsicht walten zu lassen, auch wenn sich die Gesamtsituation vorerst verbessert hat.

Ein Blick auf solide Goldgesellschaften könnte sich aber schon lohnen. Wir haben dabei ein Auge auf bereits erfolgreich produzierende Unternehmen wie Timmins Gold (ISIN: CA88741P1036) mit ihren Liegenschaften in Mexiko, die sogar den Stresstest der RBC bestanden haben oder Caledonia Mining (ISIN: CA12932K20209), die im Süden Afrikas produzieren. Auf der ,Blanket Mine‘ in Simbabwe, an der Caledonia Mining 49 % hält, glänzt das Unternehmen mit niedrigen Produktionskosten von 938 USD - all in sustaining costs - pro Unze Gold.

Noch etwas kleiner aber mindestens genauso interessant ist unserer Meinung nach Inca One Gold. Denn Inca One (ISIN: CA45328X1078) besitzt eine Goldverarbeitungsanlage nach nordamerikanischem Standard und viele kleine legale Bergbaubetriebe lassen ihr Gestein auf Inca Ones ,Chala One‘-Anlage verarbeiten. Ein sehr großer Teil der peruanischen Goldproduktion stammt aus diesen Kleinstbergbauten. Nach der Akquisition der ersten Mühle in 2013 wurde auch die zweite Kugelmühle bereits vorzeitig zur Aufbereitungsanlage ,Chala One‘ geliefert. Damit wird aus dem Explorationsunternehmen eine Erzaufbereitungsgesellschaft, die etwa 100 Tonnen Gestein täglich verarbeiten kann. Die vollständige Inbetriebnahme soll noch dieses Jahr abgeschlossen werden.

Sollte sich der Goldpreis erholen, dürfte auch der Silberpreis mit anziehen. Da Silber in der Regel stärker fällt als Gold, sollte es im Umkehrschluss auch wieder stärker steigen, wie auch am Freitag gewesen.

Dies käme aufstrebenden Silberunternehmen wie z.B. Endeavour Silver (ISIN: CA29258Y1034) zu Gute. Der Silber- und Goldproduzent mit Minen in Mexiko konnte kürzlich wieder hervorragende Bohrergebnisse von seinem ,San Sebastian‘- Projekt vermelden und wächst beständig.


Viele Grüße

Ihr

Jörg Schulte

Dieser Bericht wurde nicht geprüft. Für Richtigkeit der Angaben übernimmt Silbernews keine Haftung.
Quelle: http://www.js-research.de

Silbernews übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Angaben! - Copyright © by Silbernews.com 2006-2020

© by Silbernews.com