.

Philharmoniker Depot

23.12.13 100 Jahre US-Notenbank

von Mr N. N. ...So, am heutigen Montag, dem Tag vor dem Heiligen Abend feiert die US-Notenbank den 100. Geburtstag. Der damalige US-Präsident Woodrow Wilson unterzeichnete den sog. Federal Reserve Act. Angeblich hat Wilson Zeit seines Lebens diese folgenträchtige Entscheidung bereut.

Wirklich Grund zum Feiern?

Also, im Jahr 1913 wurde die amerikanische Federal Reserve Bank (kurz FED) gegründet, eine Privatbank, genauer: ein Konsortium aus Privatbanken. Im Telefonbuch von Washington steht die FED deshalb auch nicht im behordlichen Teil, sondern neben Firmen wie Federal Express (FedEx), einem weltbekannten Transport- und Logistik-Unternehmen. Fraglich ist, ob der hundertste Gründungstag der Federal Reserve Bank wirklich ein Grund zum Feiern ist. Seit die Fed im Jahr 1913 gegründet wurde, hat der US-Dollar um 98 Prozent seiner Kaufkraft verloren. Und es wird wohl keine 100 Jahre mehr dauern, ehe die restlichen zwei Prozent verbliebener Kaufkraft ebenfalls marginalisiert werden.

Abschaffen der FED?

Es gibt daher nicht wenige, die schon seit Längerem verlangen, die US-Notenbank abzuschaffen. Prominentester Vertreter ist in dem Kontext ja der ehemalige US-Politiker Dr. Ron Paul. Er hat 2009 sogar ein Buch mit dem Titel End the Fed" geschrieben, was es auch in deutscher Sprache zu lesen gibt.

In der Tat, über die US-Notenbank könnten sicherlich viele Seiten geschrieben werden. Ich will mich heut kurz vor Weihnachten bewußt kurz fassen. Bei Gelegenheit wird es dann in den kommenden Wochen und Monaten mehr zum Thema FED in der Kapitalschutz Akte zu lesen geben. Dennoch darf ich Ihnen heut zwei nachdenklich stimmende Zitate zum Thema noch schenken". Das erste Zitat kommt vom besagten Woodrow Wilson. Und zwar aus dem Jahr 1911, als Mr Wilson noch Gouverneur von New Jersey war:

Das große Monpol dieses Landes ist das Finanzmonopol. So lange, wie es existiert, ist es unmöglich, unsere Vielfalt und Freiheit der persönlichen Entwicklung wiederzuerlangen...Das Wachstum der Nation und alles unsere wirtschaftliche Aktivitäten sind (...) in den Händen einiger weniger Männer, die sich, selbst wenn sie ehrlich und am Gemeinwohl interessiert sind, auf die Unternehmen konzentrieren werden, in denen ihr eigenes Geld angelegt ist. Damit zerstören sie unweigerlich echte wirtschaftliche Freiheit."

Sehr bedauerlich, dass nur gut zwei Jahre später Wilson höchstpersönlich den Federal Reserve Act unterschrieb. Wie auch immer, last but not least noch ein legendäres Zitat von Henry Ford:

Es ist gut, dass die Menschen des Landes unser Banken- und Geldsystem nicht verstehen; denn sonst, so glaube ich, hätten wir noch vor morgen früh eine Revolution."

In diesem Sinne darf ich Ihnen, werte Leserinnen und Leser, eine schöne und ruhige Weihnachtszeit wünschen!

Dieser Bericht wurde nicht geprüft. Für Richtigkeit der Angaben übernimmt Silbernews keine Haftung.
Quelle: http://www.investor-verlag.de

Silbernews übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Angaben! - Copyright © by Silbernews.com 2006-2020

© by Silbernews.com