.

Philharmoniker Depot

29.12.13 Fed - Der größte Bankräuber unserer Gegenwart?

Zu meiner Studienzeit habe ich einmal ein Seminar zum Thema Fed (Federal Reserve System) gehalten und musste mich daher bereits mit dieser Thematik näher beschäftigen. Für alle jene die nicht wissen um was es sich bei den drei Buchstaben F E D handelt, möchte ich dies zunächst erklären. Fed steht als Abkürzung für Federal Reserve System. Diese Wortkombination wiederum steht für die vermutlich mächtigste Zentralbank der Welt - die US-Zentralbank. Viele wissen nicht einmal, dass die Federal Reserve keine staatliche Einrichtung darstellt, sondern mehr oder weniger ein privatwirtschaftliches Unternehmen ist. Man muss sich dies auf der Zunge zergehen lassen, der Staat hat einem privaten Unternehmen die Macht und das Recht gegeben "Falschgeld" zu drucken, denn um nichts anderes handelt es sich bei diesem so geschöpften Geld, da in Wahrheit keine Legitimation für diese Machtübergabe vorlag. Ein Schelm wer unvorstellbares dabei denkt! "Darf nicht sein und kann nicht sein" helfen bei diesem Umstand aber nicht weiter und es wirkt geradezu grotesk was hier über die letzten Jahrzehnte seit Einführung dieses Systems entstanden ist.

Wie ich heute auf dieses Thema komme? Ganz einfach, ich habe vor wenigen Tagen einen der vielleicht besten Artikel zu diesem Thema auf MMNews gelesen. Der Autor stellt in sehr detaillierter Art und Weise den Entstehungsprozess der Fed und die daraus resultierenden Folgen dar. Er verweist darauf, dass es sich bei diesem System um einen reinen Umverteilungsversuch der "Reichen und Mächtigen" handelt, welche das "gemeine Volk" bis auf das Letzte ausbeuten wollen.

Ich möchte einige Zitate aus dem Artikel aufgreifen, welche den Sachverhalt passend beschreiben und ideal zusammenfassen:

"Die Stunde hat geschlagen für die Hochfinanz, offen ihre Gesetze für die Welt zu diktieren, wie sie es bisher im Verborgenen getan hat. (…) Die Hochfinanz ist berufen, die Nachfolge der Kaiserreiche und Königtümer anzutreten, mit einer Autorität, die sich nicht nur über ein Land, sondern über den ganzen Erdball erstreckt."
Offizielle Erklärung anlässlich der Gründung der Internationalen Banken-Allianz in Paris 1913, dem Jahr der Gründung der privaten Federal Reserve Bank in den Vereinigten Staaten von Amerika

Der franz. Nobelpreis-Träger der Wirtschafts-Wissenschaften 1988, Maurice Allais, nennt die Dinge beim Namen: „Im Kern entspricht die gegenwärtige Geldschöpfung aus dem Nichts durch das Bankensystem der Gelderzeugung durch Geldfälscher, welche mit vollem Recht gesetzlich verfolgt wird. Im Klartext: Sie führt zu denselben Ergebnissen [Inflation]."

„Die Federal-Reserve-Bank (…) ist außerdem illegal und moralisch verwerflich. Einzelpersonen ist das Geldfälschen verboten. Warum erlauben wir einer Bank, insgeheim Falschgeld zu produzieren? Es gibt viele Gründe, eine Zentralbank abzuschaffen, die uns so viel Schaden zufügt“, so der U.S.-Kongress-Abgeordnete Dr. Ronald E. Paul 2010

"Doch die Federal Reserve ist weder eine Bundes-Behörde, noch hat sie irgendwelche Reserven; das von ihr gedruckte und herausgegebene (Falsch-) „Geld“ ist privat. Die FED ist eine private, profitorientierte, illegale Institution mit dem staatlich (gegen die Verfassung!) verliehenen Monopol zum unbegrenzten Drucken von „Geld“ ohne eigene Leistung („legalisiertes“ Fälschen!) und dessen Verleih gegen Zinsen und Zinseszinsen (!) an die Regierung und andere Banken."
Autor des genannten Artikels

"Das (schon fast erreichte) Ziel ist die Errichtung einer modernen Zinsknechtschaft als Wiedereinführung der Leibeigenschaft in moderner Form sowie die Umwandlung der ahnungs- und wehrlosen Weltbevölkerung in ein streng kontrolliertes, reglementiertes, manipuliertes und dirigiertes Heer von abhängigen, erpressten Schuldnern und ohnmächtigen, ausgebeuteten Zwangsarbeitern und Steuerzahlern."

Autor des genannten Artikels

Um die Tragweite dieser perfiden Umsetzung zu verstehen dient ein Zitat von Mayer Amschel Rothschild:
"Gib mir die Kontrolle über die Währung einer Nation, dann ist es für mich gleichgültig, wer die Gesetze macht."

Was ist aber so schlimm daran die Macht des Gelddruckens an einige wenige "Mächtige" abzugeben? Ich finde es nicht so schlimm, dass sie grundsätzlich die Macht über das Gelddrucken besitzen oder gar dass sie der US-Bevölkerung das hart erarbeitete Gold rauben konnten (Gold war in den USA lange Zeit verboten, da sich die Hochfinanz die Taschen vollmachen wollte!). Es gibt noch eine viel negativere Auswirkung, hierfür muss man aber zunächst verstanden haben wie unser heutiges "Geld" geschöpft wird. Es ist nämlich bereits von der Entstehung an Schuldgeld. Daher wird es auch "Fiat-Währung" genannt, also aus dem Nichts erschaffen. Doch selbst dies wäre noch nicht so wirklich schlimm, schlimm wird das ganze nämlich erst durch den Zins der auf Geld erhoben wird. Ich bin nicht gegen den Zins als solches, um es gleich vorweg zu nehmen, aber ich sehe Zins auf Geld dass aus dem Nichts erschaffen wird schlicht als Betrug an! Denn derjenige der dieses "NichtsGeld" schaffen kann beraubt alle anderen. Ich möchte dies kurz erklären. Nehmen wir an, Sie besitzen 1.000 Euro. Diese 1.000 Euro wurden von der Zentralbank geschaffen. Damit Sie die 1.000 Euro in Händen halten können, musste (vereinfacht dargestellt) Ihre Hausbank sich diese 1.000 Euro von der Zentralbank leihen. Die Zentralbank verlangt auf dieses verliehene Geld aber Zinsen. D.h. wenn Ihre Hausbank dieses Geld zurück bezahlt (und das muss sie früher oder später) muss sie z.B. 1.001 Euro zurück bezahlen. Letztlich ist die Höhe des Zinses nicht entscheidend, es ist nur wichtig zu verstehen, dass es mehr als 1.000 Euro sind! Doch woher soll dieser 1 Euro für die Rückzahlung kommen wenn nur die Zentralbank das Recht zum Gelddrucken besitzt? Richtig, die Hausbank muss sich diesen 1 Euro ebenfalls von der Zentralbank leihen, worauf die Hausbank aber wiederum Zinsen bezahlen muss. Ein schier unendlicher Kreislauf wird hierdurch in Gang gebracht und am Ende fließt aller Besitz der Welt zur Zentralbank, bzw. zu den Besitzern der Zentralbank, ohne dass diese je hierfür arbeiten mussten. Wer dies einmal verstanden hat, der weiß, dass es sich bei diesem System um den größten Betrug aller Zeiten handelt. Sie müssen auch bedenken, dass es in der Realität nicht um 1.000 Euro geht, sondern um viele Billionen Dollar/Euro/Yen/Rubel/... Die Zinsen sind dementsprechend hoch und der Raub entsprechend. Daher gehört sich das Geldmonopol in Händen des Staates, da so die Rückzahlung der Zinsen vermieden werden kann. Noch besser aber wäre ein vollkommen frei erschaffenes Geld, welches sich auf dem Markt durchsetzen müsste. Niemand hätte hierauf ein Monopol und jede Währung stände in Konkurrenz zu einer anderen.

Unser Geldsystem ist krank und nur "ehrliches Geld" kann es heilen. Lesen Sie den Artikel auf MMNews, Ihnen werden hierdurch die Augen geöffnet. Hier nochmals derLINK.

Marco Freundl

Dieser Bericht wurde nicht geprüft. Für Richtigkeit der Angaben übernimmt Silbernews keine Haftung.
Quelle: www.bayerngold-club.de

Silbernews übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Angaben! - Copyright © by Silbernews.com 2006-2020

© by Silbernews.com