.

Dowjones Nasdaq CAC DAX

Philharmoniker Depot

03.12.12 Deutscher Maschinenbau vermeldet kräftiges Plus von 7%

von Michael Vaupel ...*** Sehr schön: Der deutsche Maschinenbau verzeichnet start steigende Aufträge. Und zwar ist das Wachstum für europäische Verhältnisse wirklich beeindruckend, wir reden hier schon von "chinesischem Niveau" sozusagen. Konkret:
Im Oktober legten die Auftragseingänge für den deutschen Maschinenbau gegenüber Vorjahresmonat um satte 7% zu. Dies teilte der Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbauer (VDMA) vor einigen Tagen mit.

Dies vor dem Hintergrund einer eher mauen Konjunkturlage in Europa. So gingen auch die Aufträge aus dem Ausland um ein Prozent zurück. Dies wurde durch ein deutliches Plus von 11% beim Auslandsgeschäft mehr als ausgeglichen, so dass es insgesamt zu dem Zuwachs von 7% kam.

Ganz offensichtlich sind deutsche Maschinen weltweit gefragt, und auch und besonders in den wachstumsstarken Emerging Markets. Das zahlt sich nun aus.

Maschinenbau, da geht es bekanntlich um "reale Güter" und keine Papierwerte. So bedeutet ein Plus der Auftragseingänge um insgesamt 7% auch, dass die Nachfrage der deutschen Maschinen- und Anlagenbauer nach strategischen Metallen weiter steigen wird.

Chrom, Kobalt, Wolfram, Molybdän und Tantal - all diese strategischen Metalle profitieren von der steigenden Nachfrage. Da ich für diese alle bullish gestimmt bin, bestätigen die neuen Zahlen meine Einschätzung nur noch. Die Tatsache, dass in Indien laut über einen möglichen Exportstopp von Chromit nachgedacht wird, verstärkt das nur. Indien ist nach Südafrika der zweitgrößte Exporteur von Chromit, aus welchem Chrom gewonnen wird.

Wer Ohren hat, der höre.

Mein Rat ist eindeutig: In Zeiten, in denen z.B. bei kanadischen kleinen Rohstoff-Aktien innerhalb der nächsten 6 Monate rund die Hälfte Liquiditätsprobleme bekommen soll (Hunderte potenzieller Pleiten!), sollte man durchaus direkt auf Rohstoffe setzen. Denn die können nicht "pleite gehen", kein kriminelles Management haben, falsche Quartalszahlen liefern o.ä.

Bei physischen Rohstoffen geht es um Angebot und Nachfrage. Das ist es. Und bei den genannten Rohstoffen Chrom, Kobalt, Wolfram, Molybdän und Tantal steigt die Nachfrage. Das Angebot stagniert (mehr oder weniger, je nach Metall gibt es gewisse Unterschiede).

*** Für die Strategiespieler in der Traders Daily-Gemeinde noch eine Empfehlung der besonderen Art. Einen Teil meiner Freizeit am Wochenende (bin gerade in Afrika auf Reisen) widmete ich der neuesten Erweiterung von "Panzer Corps", nämlich: "Panzer Corps: Afrika Korps".

Dort können Sie in die Rolle des Oberkommandierenden des DAK (Deutsches Afrika Korps) schlüpfen und gen Tobruk ziehen. Und inzwischen ist die KI (Künstliche Intelligenz) des Computer-Gegners wirklich gut! Da kam ihr Autor ganz schön ins schwitzen auf der mit Achtecken gefüllten Karte. Insgesamt geschätzte 50 verschiedene Einheiten-Arten, jede mit spezifischen Eigenschaften und Angaben zu Erfahrung, Stärke, Anführern.

Einzelne Szenarien lassen sich auch auf der Seite der Gegenpartei spielen. Interessant zu sehen, wie der Computer das Afrika Korps handhabt. Eine Kampagne durchzuspielen ist meinem Eindruck zufolge auch für hartgesottene Strategiespieler(innen) eine harte Nuss. Eine schöne Herausforderung für freie Stunden. "Panzer Corps: Afrika Korps".

Ich wünsche Ihnen eine erfolgreiche Woche!

Ihr

Michael Vaupel

Diplom-Volkswirt / M.A.

Chefredakteur Traders Daily

Dieser Bericht wurde nicht geprüft. Für Richtigkeit der Angaben übernimmt Silbernews keine Haftung.
Quelle: http://www.investor-verlag.de

Silbernews übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Angaben! - Copyright © by Silbernews.com 2006-2020

© by Silbernews.com