.

Dowjones Nasdaq CAC DAX

Philharmoniker Depot

19.12.12 US-Konjunktur - Scheitert der Plan der US-Notenbank Fed?

von Sven Weisenhaus ...in den vergangenen beiden Ausgaben des Wave Daily haben wir uns die US-Konjunkturdaten von fast einem ganzen Monat angesehen - und zwar den Zeitraum vom 22. November bis 14. Dezember. Aber natürlich hört der Zahlenreigen damit nicht auf, sondern er setzt sich kontinuierlich und immer wieder wiederholend fort. Damit Sie einmal einen Überblick darüber bekommen, was alleine in dieser Woche schon wieder für Daten veröffentlicht wurden bzw. noch werden, habe ich Ihnen diese einmal aufgelistet:

US-Daten der Vorweihnachtswoche

17.12.2012 14:30 Uhr: US NY Empire State Index Dezember

18.12.2012 19:00 Uhr: US NAHB/WF Hausmarktindex Dezember

19.12.2012 14:30 Uhr: US Wohnbaubeginne November
19.12.2012 14:30 Uhr: US Wohnbaugenehmigungen November

20.12.2012 13:30 Uhr: US BIP 3. Quartal
20.12.2012 14:30 Uhr: US Erstanträge Arbeitslosenhilfe (Woche)
20.12.2012 16:00 Uhr: US Frühindikatoren November
20.12.2012 16:00 Uhr: US Verkäufe bestehender Häuser November
20.12.2012 16:00 Uhr: US Philadelphia Fed Index Dezember
20.12.2012 16:00 Uhr: US FHFA Hauspreisindex Oktober

21.12.2012 14:30 Uhr: US Aufträge langlebiger Wirtschaftsgüter November
21.12.2012 14:30 Uhr: US Persönliche Einkommen November
21.12.2012 14:30 Uhr: US Persönliche Auslagen November
21.12.2012 14:30 Uhr: US Chicago Fed National Activity Index November
21.12.2012 15:55 Uhr: US Verbraucherstimmung Uni Michigan Dezember

US-Daten der Weihnachtswoche

Alleine 15 US-Daten in nur einer Woche. Bedenken Sie, dass dazu noch Daten aus Deutschland, Europa, Asien und viele weitere wichtige Daten kommen, die man je nach Anlage- oder Tradingstil als professioneller Anleger permanent im Auge behalten muss. Selbst in der Woche zwischen Weihnachten und Neujahr gibt es für die US-Daten keine Pause.

26.12.2012 16:00 Uhr: US State Street Investor Confidence Index Dezember

27.12.2012 14:30 Uhr: US Erstanträge Arbeitslosenhilfe (Woche)
27.12.2012 14:55 Uhr: US Redbook (Woche)
27.12.2012 16:00 Uhr: US Verbrauchervertrauen Dezember
27.12.2012 16:00 Uhr: US Verkäufe neuer Häuser November

28.12.2012 16:00 Uhr: US Anstehende Hausverkäufe November

Und mit dieser Auflistung habe ich Ihnen nicht einmal alle Daten angegeben, sondern nur die aus meiner Sicht wichtigsten. Ganze 9 weitere Informationen hätte ich alleine für die USA noch mit in die Liste nur der Weihnachtswoche aufnehmen können.

Ein Blick auf die bereits bekannt gegebenen US-Daten

Damit können wir an dieser Stelle auch durchaus einen Blick auf die bereits bekannten Daten aus der laufenden Woche werfen, um das Bild der US-Konjunktur weiter aktuell zu halten.

Da enttäuschte am Montag zum Beispiel der Empire State-Index, weil er im Dezember überraschend um 2,9 auf -8,1 Punkte nachgab. Somit notiert der Einkaufsmanagerindex für die Fed-Region New York bereits den fünften Monat in Folge im negativen Bereich und signalisiert weiterhin ein Schrumpfen des industriellen Sektors an der US-Ostküste.


(Quelle: Markt-Daten.de) New York Empire State-Index, 1 Jahr

Weiterhin sehr solide entwickelt sich dagegen der US-Immobilienmarkt. So legte der Housing Market Index der National Association of Home Builders/Wells Fargo (NAHB/WF Housing Market Index, HMI) weiter zu und verbesserte sich im Dezember auf 47 nach 45.


(Quelle: Markt-Daten.de) NAHB/WF Housing Market Index, 1 Jahr

Über die Revision der US-Daten

Damit wurde der Index für den Monat November von 46 nach unten revidiert. Es ist schon erstaunlich, und ich hatte es auch bereits mehrfach erwähnt, wie häufig US-Daten im Nachhinein nach unten revidiert werden. Dabei verwundert mich die Revision an sich nicht so sehr, denn dies liegt schlicht daran, dass bei Veröffentlichung häufig nicht alle Daten, z. B. aus allen Regionen oder ähnlichem, vorliegen. Viel merkwürdiger finde ich es, dass es überwiegend zu einer Herabsetzung der ursprünglich gemeldeten Werte kommt. Und da kann man dann schon überlegen, ob eine gewisse Methode dahinter steht.

Scheitert der Plan der US-Notenbank Fed?

Beim Blick auf die US-Daten zeigt sich, dass insbesondere der US-Immobilienmarkt Stärke zeigt. Dies ist eigentlich auch nicht verwunderlich, denn die jüngeren Maßnahmen der US-Notenbank Fed zielen ja auch speziell auf diesen Sektor.
Die übrigen Daten fallen allerdings mal gut und zuletzt auch häufiger wieder schlechter aus. Eigentlich sollte der US-Immobilienmarkt positiv auf die US-Wirtschaft auswirken, so wohl die Idee der Fed hinter den gezielten Maßnahmen. Scheitert also dieser Plan?

Ich kann es Ihnen nicht mit Sicherheit sagen, denke aber, dass man dieser Entwicklung einfach noch ein wenig Zeit geben muss. Die US-Wirtschaft entwickelt sich gut, startet aber erwartungsgemäß natürlich nicht raketenartig durch. Insgesamt sehe ich die USA aber auf einem guten Weg, wenn auch das Jahr 2013 Sparmaßnahmen mit sich bringt, die das Wachstum natürlich belasten werden. In jedem Fall werde ich die Daten weiterhin für Sie im Auge behalten (und natürlich auch darüber berichten).

Dieser Bericht wurde nicht geprüft. Für Richtigkeit der Angaben übernimmt Silbernews keine Haftung.
Quelle: http://www.investor-verlag.de

Silbernews übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Angaben! - Copyright © by Silbernews.com 2006-2020

© by Silbernews.com