.

14.12.16 Silber in EUR

In Euro gerechnet kann sich der Silberpreis seit dem 25.November ausgehend vom Tief bei 15,32 EUR in den letzten zwei Wochen ebenfalls leicht erholen. Das letzte wichtige Zwischentief Ende Mai bei 14,16 EUR wurde bislang deutlich verfehlt. Das Tief von Anfang Oktober bei 14,34 EUR wurde um ganze zwei Cent unterschritten.

Aufgrund der anhaltenden Euroschwäche fällt die Korrektur am Silbermarkt für den europäischen Investor also bislang etwas weniger stark aus.

Seit Jahresbeginn hat der Preis für eine Feinunze Silber in Euro 26,21% zugelegt, obwohl es seit dem Hoch im Juli zwischenzeitlich zu einem Rückgang um 18,8% kam.

Euro-Silber Wochenchart:

Chartanalyse Silber - Wochenchart EURO

Auf dem logarithmischen Wochenchart hat die Erholung des Silberpreises in der vergangenen Handelswoche die erste Widerstandszone zwischen 16,00 EUR und 16,50 EUR erreicht. Bis zur Abwärtstrendlinie der letzten fünf Monate (aktuell um 17,00 EUR) wäre also noch Platz.

Gleichzeitig hat sich aus den beiden letzten Tiefs eine neue Verbindungslinie ergeben, die sich zwar erst noch beweisen muss, aber durchaus die untere Begrenzung für ein groß angelegtes Konsolidierungsdreieck im Aufwärtstrend darstellen könnte. Damit wären Kurse unterhalb von 15,00 USD sehr unwahrscheinlich geworden. Vielmehr wäre auf Sicht der kommenden Wochen bis in den Januar hinein eine sich verengende Seitwärtsphase zu erwarten, bevor es dann im Februar zu einem Ausbruch nach oben kommen müsste.
Betrachtet man die völlig überverkaufte Stochastik und deren frisches Kaufsignal, so kann die nächste größere Bewegung eigentlich nur nach oben gerichtet sein. MACD und RSI stehen dieser These nicht entgegen, sondern haben ihre vormals überkaufte Lage vollständig abgebaut. Beim MACD fehlt allerdings noch ein Kaufsignal. Das abfallende MACD-Histogramm deutet dies aber bereits an.
In der Zusammenfassung erhält der Wochenchart derzeit noch eine neutrale Bewertung, die Chancen für eine neue Aufwärtsbewegung sind aber nicht von der Hand zu weisen. Sollte es sich tatsächlich um das vermutete Dreieck handeln, wird das Erreichen meines mittelfristigen Kursziels von 21,00 EUR im kommenden Jahr sehr wahrscheinlich. Denn sobald der Ausbruch aus dem Dreieck nach oben bestätigt ist, können wir die Höhe des Dreiecks an die Ausbruchstelle anlegen und müssten damit in etwa bei 21,00 EUR landen. Auf der Unterseite sollte das letzte Tief bei 15,24 EUR idealerweise nicht mehr unterschritten werden, andernfalls wird die breite Unterstützungszone unterhalb von 14,00 EUR doch noch angelaufen und der an sich immer noch bullische Wochenchart würde sich deutlich eintrüben.

Euro-Silber Tageschart:

Silber Analyse - Chartbild EURO Tageschart

Auf dem Tageschart hatte es sich der Silberpreis zuletzt einige Tage knapp unterhalb seiner immer noch steigenden 200-Tagelinie (15,90 EUR) bequem gemacht, bevor es im Laufe der letzten Handelswoche zu einer kleine Rally über die 50-Tagelinie (16,00 EUR) hinaus bis an das obere Bollinger Band (16,20 EUR) kam. Damit ist das erste Erholungspotential bereits ausgereizt. Angesichts einer überkauften Stochastik muss man kein Hellseher sein, um für den Euro-Silberpreis kurzfristig eher einen Rücksetzer zu erwarten. Einzig der eher selten auftretende „embedded Status“ würde diesem Problem Abhilfe verschaffen. Dafür benötigt die Stochastik aber drei weitere starke Handelstage mit Werten oberhalb von 80! Wahrscheinlicher ist also zunächst ein Rücksetzer, welcher nochmals die wichtige Unterstützungszone um 15,50 EUR anlaufen könnte. Sollte das grau gestrichelte Dreieck tatsächlich relevant sein, müsste sich der Zug der Euro-Silberbullen dann in den kommenden zwei bis vier Wochen in Richtung der oberen Begrenzung bei derzeit ca. 17,00 EUR auf den Weg machen. In den ersten drei Monaten des neuen Jahres wäre dann ein Ausbruch nach oben zu erwarten.

Summa summarum erzwingt die überkaufte Stochastik eine leicht bärische Bewertung des Tagescharts. Allerdings dürfte es sich lediglich um einen überschaubaren Rücksetzer handeln, welcher nochmals Kaufkurs eunterhalb von 16,00 EUR mit sich bringen wird.

Handelsempfehlung:

Mit dem zuletzt genannten Nachkauflimit bei 15,50 EUR konnten sie in den letzten zwei Novemberwochen wieder sehr günstig einkaufen.

Mit etwas Glück ergibt sich bis zum Jahresende nochmals eine vermutlich letzte Gelegenheit, physisches Silber zu Kursen unterhalb von 15,50 EUR pro Feinunze zu erwerben. Nutzen sie diese Chance!

Dieser Bericht wurde nicht geprüft. Für Richtigkeit der Angaben übernimmt Silbernews keine Haftung.
Quelle: http://www.proaurum.de

Silbernews übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Angaben! - Copyright © by Silbernews.com 2006-2017

© by Silbernews.com