.

Silber in USD / oz Gold in USD / oz Platin in USD / oz Palladium in USD / oz

13.10.18 Technische Analyse – Gold überwindet Widerstand, Anstieg folgt

Positionierung der spekulativen Anleger (Commitment of Traders) ... Die aktuellen, wöchentlich von der US-Terminmarktaufsicht „CFTC“ veröffentlichten Daten für Gold notieren weiterhin im überverkauften Bereich auf historisch einmalig extremem Niveau. Die Netto-Shortposition der Big 4 erhöhte sich von 13 auf 16 Tage der Weltproduktion und die der Big 8 blieb unverändert bei 22 Tagen. Scheinbar gab es in den vergangenen beiden Wochen eine leichte Manipulation, was erklärt, warum der Goldpreis über sieben Wochen in einer ungewöhnlich engen Handelsspanne von nur 20 $ verharrte. Der CoT-Index blieb auf einem Wert von 100 Punkten und die Netto-Shortposition ist mit 8 Tsd. Kontrakten nun auf einem neuen Rekordniveau.

Der CoT-Report ist immer noch auf dem besten Niveau der letzten 17 Jahre. Das ist, nach charttechnischen Kaufsignalen, das perfekte Setup für einen Kauf. Es zeigt sich leichte relative Stärke in den Daten. Das CRV für einen kurzfristigen Anstieg ist weiterhin bei 6:1 und sehr gut.

Der Terminmarkt für Gold ist so überverkauft wie noch nie.

Die einfache Darstellung zeigt, dass sich die Positionierung im grünen bullischen Bereich befindet.

Chartanalyse zu Gold in US-Dollar


Der Terminmarkt für Gold ist historisch einmalig überkauft, weshalb es sehr außergewöhnlich ist, dass es nach dem Bruch des steilen Abwärtstrends nicht zu einem deutlichen Anstieg kam. Ein Mix aus exogenen Faktoren wie Zinsanhebungen in den USA, starke US-Wirtschaftsdaten oder Goldverkäufe in den Schwellenländern, ließen die Bullen in Wartestellung verharren. In den vergangenen beiden Wochen scheint zusätzlich eine Preisdrückung über den Terminmarkt hinzugekommen zu sein, die einen frühzeitigeren Sprung über den Widerstand bei 1.215 $ verhinderte. Letztlich dürfte der Einbruch am Aktienmarkt einige Investoren dazu gezwungen haben das Risiko zu minimieren und in Cash oder Gold, was extrem unterbewertet ist, zu gehen.

Mit dem gestrigen starken Anstieg über den letzten Widerstand wurde der Ausbruch aus dem Abwärtstrend bestätigt, was Bären nun zu Shorteindeckungen zwingen wird, während Bullen sich nun Wetten auf einen steigenden Preis zutrauen. Angesichts der extremen CoT-Daten ist trotz des denkbar schlechten Umfelds für Edelmetalle ein Anstieg in den kommenden Wochen bis 1.280 $ oder gar 1.300 $ gut denkbar. Das Risiko für einen Preisrückgang auf Sicht von sechs Wochen ist äußerst gering.

Gold in US-Dollar überwand gestern den letzten Widerstand.

Chartanalyse zu Gold in Euro


Der Ausbruch des Goldpreises wurde durch ein entsprechendes Kaufsignal mit einem Anstieg über 1.040 € bei Gold in Euro bestätigt. Ein Anstieg bis 1.090 € ist in den kommenden Wochen sehr wahrscheinlich. Sollte der Euro in dieser Zeit zur Schwäche neigen, sind auch 1.130 € je Feinunze denkbar.

Aufgrund der instabilen Eurozone und einer weiterhin lockeren Geldpolitik der EZB, sehen wir insbesondere den Goldpreis in Euro in den kommenden Jahren weiter ansteigen.

Auch Gold in Euro durchbrach seinen Widerstand, womit nun der Weg für steigende Preise frei ist.

© Blaschzok Financial Research

Dieser Bericht wurde nicht geprüft. Für Richtigkeit der Angaben übernimmt Silbernews keine Haftung.
Quelle: www.BlaschzokResearch.de | www.goldsilbershop.de

Silbernews übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Angaben! - Copyright © by Silbernews.com 2006-2017

© by Silbernews.com