.

20.11.15 Silber in EUR

Auch in Euro gerechnet kam der Silberpreis in den letzten vier Wochen deutlich unter Druck. Zuvor wurde mit dem Zwischenhoch bei 14,99€ kurzfristig noch die seit Januar intakte Abwärtstrendlinie getestet. Das dortige Scheitern nutzen die Bären maximal aus und drückten die Notierungen ohne Erbarmen in einem Rutsch bis auf 13,09€. Das entspricht einem Abschlag von 12,7% in knapp zwei Handelswochen. Seit Ende letzter Woche konsolidiert €-Silber und klammert sich dabei an die eigentlich schon gebrochene Aufwärtstrendlinie, ohne dass die Bullen bisher eine größere Erholung entfachen konnten.

Euro-Silber Wochenchart:

Silber Chart

Auf dem logarithmischen Wochenchart bestimmt der übergeordnete Abwärtstrendkanal nach wie vor das Kursgeschehen. Trotz des scharfen Rücksetzers der letzten Wochen ist aber gleichzeitig die Aufwärtstrendlinie ausgehend vom Dezembertief bei 11,50€ weiterhin intakt.

Nun kommt es in den nächsten Wochen darauf an, ob €-Silber diese Trendlinie verteidigen kann. Aktuell liefert sie in Verbindung mit einer Parallellinie des Abwärtstrendkanals sowie dem unteren Bollinger eine solide Unterstützung um die Marke von ca. 12,70-13,00€. Sollte diese Unterstützung hingegen nicht halten, dürften die Notierungen zügig bis an das nächste breite Unterstützungsband zwischen 11,50€ und 12,40€ zurückfallen.

Bei den Indikatoren hat das MACD-Kaufsignal den brutalen Abverkauf überlebt. Markant bleibt zudem weiterhin die positive Divergenz beim MACD als auch beim RSI. Beide Indikatoren haben in den letzten zwei Jahren die Preisentwicklung nicht bestätigt, sondern drehten auf jeweils höheren Niveaus wieder nach oben.

In der Summe bleibt der Wochenchart im übergeordneten Abwärtstrend und damit bärisch. Gleichzeitig gelingt es den Bären aber nicht mehr, dass Momentum auf ihre Seite zu ziehen. Vielmehr deuten die positiven Divergenzen bei den Indikatoren als auch die Serie höherer Tiefs einen Trendwechsel für das Jahr 2016 an.

Euro-Silber Tageschart:

Silber Tageschart Euro

Auf dem logarithmischen Tageschart wird das Scheitern an der Abwärtstrendlinie bei 14,99€ gut sichtbar. Der folgende scharfe Abverkauf führte den €-Silberpreis zügig unter die 200-Tagelinie (14,20€) sowie unter die 50-Tagelinie (13,63€). Schließlich wurde auch die Aufwärtstrendlinie ausgehend vom Augusttief leicht unterschritten. Zur Stunde ist der Bruch aber noch nicht nachhaltig. Das untere Bollinger Band (12,95€) wurde leicht verfehlt und liefert knapp unter dem aktuellen Kursgeschehen zusätzlichen Halt.
Der MACD-Indikator hat ein Verkaufssignal aktiv und macht noch keine Anstalten dieses zu beenden. Der RSI-Indikator hat kurz vor der überverkauften Zone leicht nach oben gedreht. Die Stochastik schließlich ist im superbärischen „embedded“ Status gefangen und muss erst mit beiden Signallinien oberhalb von 20 schließen, um den Bullen die Chance für eine nachhaltigere Gegenbewegung zu ermöglich. Vorher bleibt jeder Erholungsversuch Makulatur.
Zusammengefasst ist der Tageschart trotz des zuletzt steilen Abverkaufes nur leicht bärisch, denn die Jahrestiefs wurde bisher nicht erreicht, geschweige denn unterschritten. Aufgrund des exzessiven Abverkaufs wird eine Erholung nun immer wahrscheinlicher. Ein logisches erstes Kursziel wäre die 50-Tagelinie (13,63€) bzw. das mittlere Bollinger Band (13,82€).

Handelsempfehlung:
Das zuletzt genannte Nachkauflimit wurde mit Kursen unterhalb von 13,30€ am vergangenen Mittwoch erreicht. Nutzen sie also die Kursschwäche zu Nachkäufen. Das nächste Nachkauflimit setze ich bei 12,80€ an. Langfristig bleibt Silber stark unterbewertet und hat auf Sicht der nächsten fünf bis zehn Jahre enormes Anstiegspotential.

Dieser Bericht wurde nicht geprüft. Für Richtigkeit der Angaben übernimmt Silbernews keine Haftung.
Quelle: http://www.proaurum.de

Silbernews übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Angaben! - Copyright © by Silbernews.com 2006-2017

© by Silbernews.com