.

04.12.16 Technische Analyse zu Palladium

Die wöchentlich von der US-Terminmarktaufsicht „CFTC“ veröffentlichten Daten für Palladium zeigten in den vergangenen Monaten eine enorme relative Stärke, weshalb wir frühzeitig bullisch waren und nach dem Rücksetzer bei 640$ zum Kauf rieten, da wir schnell neue Jahreshochs erwarteten. Es ist sehr selten, dass man in den CoT-Daten eine derartige Stärke sieht, die gegenläufig zu allen anderen Edelmetallen ist. Nach dem erneuten Anstieg ist das Sentiment mittlerweile neutral gestimmt, doch schließt das weitere Anstiege nicht aus, insbesondere dann nicht, wenn die starke physische Nachfrage weiterhin Bestand hat.

Positionierung der spekulativen Anleger (Commitment of Traders)

Der Terminmarkt scheint jetzt neutral positioniert zu sein.

Palladium in US-Dollar


Beim Palladium waren wir aufgrund der enormen relativen Stärke in den CoT-Daten, diametral gegensätzlich zu dem Rest der Edelmetalle, vor ein paar Wochen bereits sehr bullisch. Angesichts der positiven Korrelation von Palladium zum Gold in den letzten Jahren, hatten wohl viele Investoren geglaubt, Palladium müsste nachziehen und auch noch weiter fallen – ähnlich wie Gold und Silber. Nur wer, wie wir, die CoT-Daten lesen konnte, sah deutlich, dass diese Bären einem Güterzug entgegenliefen anstatt dem Tageslicht. Deshalb schrieben wir auch vor einigen Wochen, dass man spätestens über 640$ kaufen müsste, da die 700$ und die 720$ schnell wieder möglich seien und dann auch neue Jahreshochs schnell zu erreichen wären.

Die Prognose ist eingetroffen und Palladium hält sich mit 780$ stark auf dem höchsten Stand seit anderthalb Jahren. Man benötigt keine Fundamentalanalyse, wenn man die CoT-Daten richtig auswertet, denn den Nachfrageüberhang am physischen Markt hatten wir darin rechtzeitig gesehen. Mittelfristig zieht man jetzt den StopLoss auf 680$ nach und bleibt long, denn die physische Nachfrage scheint weiterhin Bestand zu haben und das Korrekturtief der anderen Edelmetalle scheint nah zu sein.

Palladium konnte entgegen aller anderen Edelmetalle stark ansteigen.

Palladium in Euro


In Euro hat sich die relative Stärke des Palladiumpreises bereits die letzten fünf Jahre der Korrektur gezeigt, da diese beim Palladium nur wenige Spuren hinterließ. Wir rieten lange Zeit zu Käufen bei 450€ je Feinunze. Insbesondere aufgrund des schwachen Euros war und bleibt Palladium ein mittel- bis langfristig gutes Investment, weshalb man dies mit 5% bis 10% zu einem guten Edelmetalldepot beimischen sollte.

Wir rieten im letzten Jahr bei 450€ zu Käufen im Palladium.

© Blaschzok Financial Research

Dieser Bericht wurde nicht geprüft. Für Richtigkeit der Angaben übernimmt Silbernews keine Haftung.
Quelle: www.BlaschzokResearch.de | www.goldsilbershop.de

Silbernews übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Angaben! - Copyright © by Silbernews.com 2006-2017

© by Silbernews.com