.

16.12.17 Stehen die Edelmetalle vor einem neuen Anstieg?

Wenn der Euro an Kaufkraft verliert, steigt der Goldpreis in dieser Fiat-Währung gerechnet an. Gold in Euro könnte unabhängig von der aktuellen Preisschwäche im neuen Jahr deutlich ansteigen, wenn die Europäische Zentralbank ihren Vermögen zerstörenden Weg weitergeht. Vor einigen Monaten wurden wir bei 1.340$ kurzzeitig bärisch für den Goldpreis und unsere Prognose hat sich erfüllt. Jetzt, da der Preis zurückkam und sich das Jahresende nähert, bildet sich das Fundament eines neuen Anstiegs des Goldpreises aus.

Seit vier Jahren fiel der Goldpreis immer in den letzten ein bis zwei Quartalen, um zwischen Weihnachten und Neujahr ein Tief auszubilden. Pünktlich zu Jahresbeginn setzte dann immer eine deutliche Rallye ein, wie folgender Chart zeigt.

Der Goldpreis startete immer zwischen Weihnachten und Neujahr eine neue Rallye mit deutlichen Anstiegen ins neue Jahr.

Dieses Muster ist diametral gegensätzlich zu der weit verbreiteten und völlig falschen vermeintlichen Saisonalität des Goldes, die im letzten Quartal immer deutliche Anstiege indiziert. Seit Jahren sage ich bereits, dass diese überall kursierenden Saisonalitäten falsch berechnet und daher unhaltbar sind. Wir haben diese vor einigen Jahren selbst erstellt und sind zu völlig anderen Ergebnissen gekommen. Dennoch werden diese falschen Berechnungen zur Saisonalität im Gold und Silber einfach geglaubt und kopiert. Deshalb halten sich, zu meiner Verwunderung, die Mythen um die vermeintliche Saisonalität bei Gold und Silber hartnäckig bei „Analysten“ und Wirtschaftskommentatoren. Dazu kommt, dass die Saisonalität ein nachrangiger Indikator ist, dem viel zu viel Gewichtung in Analysen gegeben wird.

Die aktuelle Geldpolitik der Notenbanken sorgt dafür, dass sich der Zinsspread zwischen Europa und den USA weiter ausdehnt. Dies ist bullisch für den Dollar und bärisch für den Euro.

Im kommenden Jahr sind weitere Zinsanhebungen in den USA zu erwarten.

Die Chancen stehen gut, dass Gold und Silber auch diesmal wieder zum Beginn des neuen Jahres anziehen und wieder ansteigen könnten. Womöglich finden sich in den kommenden beiden Wochen ideale Kaufkurse in einem kurzen Sell Off, den man für physische Käufe nutzen sollte. Jene, die kurz vor der Rente stehen, müssen jetzt vorsichtig sein. Sollte der Euro im kommenden Jahr um 15% bis 20% abwerten, so entwerten sich auch die Ansprüche und der Wert Ihrer Renten- und Pensionsansprüche. Diese lösen sich dann in Luft auf. Sorgen Sie jetzt vor mit dem Kauf von Gold und Silber als Absicherung gegen die Inflationspolitik der EZB.

© Blaschzok Financial Research

Dieser Bericht wurde nicht geprüft. Für Richtigkeit der Angaben übernimmt Silbernews keine Haftung.
Quelle: www.BlaschzokResearch.de | www.goldsilbershop.de

Silbernews übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Angaben! - Copyright © by Silbernews.com 2006-2017

© by Silbernews.com