.

Philharmoniker Depot

04.12.15 Yuan im IWF-Korb: Große Mächte haben eine große Währung

Nach all den Jahren des Wartens, hat Peking es geschafft: die chinesische Währung Yuan wurde vom IWF in den illustren Korb der Weltwährungen aufgenommen. Viele sagen, das sei noch zu früh. Ich sage: Das ist das beste was IWF, China und die USA machen konnten.

Weltwährung Yuan

Quelle: pixabay

Der Internationale Währungsfonds IWF führt einen Währungskorb, aus dem sich die so genannten Sonderziehungsrechte bilden. Eigentlich ist das nichts anderes als eine Kunstwährung des Fonds, in der unter anderem auch die Finanzhilfen ausgezahlt werden.

Der Währungskorb umfasst die 4 Währungen US-Dollar, Euro, Yen und Pfund die damit als die 4 Leit- oder Weltwährungen gelten. Praktischen Nutzen hat das unmittelbar kaum, doch wer zum exklusiven Kreis der Weltwährungen gehört, profitiert von Prestige und Ansehen. Und das sogar in ganz praktischer Weise. Denn die Leitwährungen werden in der Regel von den weltweiten Notenbanken als Reservewährung gehalten. Auf die Art und Weise ist eine gewisse Nachfrage nach den Leitwährungen immer vorhanden.

Ab Oktober 2016 wird der chinesische Yuan als Nummer 5 dem exklusiven Korb beigefügt.

Kapitalzuflüsse von 1,1 Billionen USD erwartet

Die Analysten der britischen Großbank Standard Chartered haben ausgerechnet, dass der Aufstieg des Yuan in den Währungskorb des IWF China Kapitalzuflüsse in Höhe von 1,1 Billionen US-Dollar über die kommenden 5 Jahre bescheren sollte.

Und zwar nur aufgrund der Nachfrage durch die globalen Notenbanken, die den Yuan verstärkt als Reservewährung nutzen werden. Momentan halten die weltweiten Notenbanken noch kaum Yuan bereit - und das obwohl China für 14% der weltweiten Wirtschaftsleistung und damit auf Platz 2 nach den USA steht (kaufkraftbereinigt hat die Volksrepublik inzwischen auch schon die USA überholt und sich auf Platz 1 niedergelassen).

China ist mindestens die zweitstärkste Volkswirtschaft der Welt

Quelle der Daten: IWF

Der Yuan hat viel aufzuholen

Quelle der Daten: EZB, IWF

Noch ist der chinesische Yuan als Reservewährung bei den weltweiten Notenbanken nur unter „ferner liefen" zu suchen. Doch das wird sich ab 2016 deutlich ändern. Der IWF wird dem Yuan mit 10,92% Anteil am Währungskorb den dritten Platz einräumen nach dem USD und dem Euro. Das dürfte den Anteil des Yuan als Reservewährung bei den Notenbanken von aktuell noch deutlich unter 1% auf über 5% katapultieren. Für den Anfang...

Dieser Bericht wurde nicht geprüft. Für Richtigkeit der Angaben übernimmt Silbernews keine Haftung.
Quelle: http://www.investor-verlag.de

Silbernews übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Angaben! - Copyright © by Silbernews.com 2006-2020

© by Silbernews.com