.

Philharmoniker Depot

07.05.15 Silberproduktion soll 2015 sinken

Nachdem die globale Silberproduktion mehr als zehn Jahre in Folg gestiegen ist, dürfte sie dieses Jahr nun sinken, da das neue Angebot aus bislang bekannten Projekten nicht ausreichen dürfte, um die sinkende Produktion älterer Minen auszugleichen.

Laut der World Silver Survey 2015, veröffentlicht von The Silver Institute und Thomson Reuters GFMS, stieg der weltweite Silberausstoß 2014 um 5% auf 877,5 Mio. Unzen. Das ist der zwölfte Anstieg in Folge und ein neuer Rekord. Dieses Jahr allerdings dürfte die Serie reißen.

Denn wie die Experten von GFMS erklärten, sei nicht zu erkennen, dass ausreichende Investitionen in neue Minenkapazitäten erfolgen würden, um diese Rekordproduktion aufrechtzuerhalten.

Zurückzuführen sei das, heißt es in dem Bericht, auf den niedrigen Silberpreis. Der kleine Bruder des Goldes hat im vergangenen Jahr 20% verloren und 2014 bei 15,60 USD pro Unze geschlossen, Schon 2013 war der Silberpreis um 36% gefallen und damit stärker als Gold und andere Edelmetalle. Im bisherigen Jahresverlauf bis Dienstag hat sich der Silberpreis um 6,2% erholt, liegt aber immer noch nahe am Fünfjahrestief von 15,365 USD je Unze aus dem März.

Rund 70% des weltweiten Silberangebots wird gefördert, während andere Metalle produziert werden, insbesondere Gold, Kupfer, Blei und Zink. Eine schwache Entwicklung der Preise dieser Metalle, dürfte ebenfalls ein negativer Faktor für das zukünftige Silberangebot sein, hieß es in dem Bericht weiter.

Auf der Nachfrageseite dürfte sich Indien in absehbarer Zeit zum größten Silberkonsumenten entwickeln. Die Nachfrage auf dem Subkontinent schoss um 47% auf 62,2 Mio. Unzen nach oben und Indien dürfte so China überholen, wo die Schmuckherstellung um 26% auf 46,7 Mio. Unzen fiel.

Dass die chinesische Wirtschaft 2014 um 7,4% gewachsen sei, habe sich nicht im Silberkonsum widergespiegelt, hieß es in dem GFMS-Bericht weiter. Die Konsumenten seien weniger gewillt gewesen, Geld auszugeben, sodass sowohl bei Silber als auch bei Gold und Platin die Schmuckherstellung rückläufig gewesen sei.

Der Ausblick für den Silberpreis ist den Experten zufolge durchwachsen. In dem Bericht wird davon ausgegangen, dass der Silberpreis kurzfristig noch Schwäche zeigen wird, bevor er 2015 bei etwas mehr als 17 USD pro Unze beendet. Darauf sollen einige Jahre mit leichten Preissteigerungen folgen.

Dieser Bericht wurde nicht geprüft. Für Richtigkeit der Angaben übernimmt Silbernews keine Haftung.
Quelle: GOLDINVEST.de

Silbernews übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Angaben! - Copyright © by Silbernews.com 2006-2020

© by Silbernews.com