.

Minenindex XAU Minenindex HUI Silber in USD / oz Gold in USD / oz
Intraday Silber Preis

27.11.12 SilverCrest meldet weitere hochgradige Abschnitte bei La Joya: 45,0 Meter mit 135,5 g/t Silber, 0,11 g/t Gold und 1,14 % Kupfer (240 g/t Silberäquivalent*)

VANCOUVER (BRITISH COLUMBIA), 27. November 2012. SilverCrest Mines Inc. (das „Unternehmen“) freut sich, die Ergebnisse von 15 weiteren Bohrlöchern (LJ DD12-75 bis LJ DD12-89) seines Phase-2-Bohrprogramms auf seinem Konzessionsgebiet La Joya im mexikanischen Bundesstaat Durango bekannt zu geben, das kurz vor dem Abschluss steht. Die bis dato gemeldeten Phase-2-Bohrungen erweiterten den mineralisierten Hauptabschnitt (der „Abschnitt“) über jenes Gebiet hinaus, das die aktuelle abgeleitete Ressource von 101,9 Millionen Unzen Silberäquivalent* beherbergt (siehe Pressemitteilungen vom 20. März und 7. Mai 2012 sowie die beigefügte Abbildung). Die Bohrungen und Oberflächenprobennahmen erweiterten den Abschnitt auf etwa 2,5 Kilometer mit einer durchschnittlichen Mächtigkeit von etwa 700 Metern. Weitere Informationen sowie Fotos und Abbildungen von La Joya erhalten Sie auf unserer Website unter www.silvercrestmines.com.

5 der 15 in den Tabellen sowie im nachfolgenden Text gemeldeten Bohrlöcher erprobten weiterhin die südliche Erweiterung des Abschnitts, wobei der Schwerpunkt der restlichen zehn Bohrlöcher auf der Beschreibung der Zone Contact und des Ziels Santo Niño lag. Die Silberwerte in dieser Reihe von Kernbohrlöchern entlang des Abschnitts und der Zone Contact variieren zwischen 3,3 und 189,0 g/t. Die silberäquivalentbasierten Werte variieren zwischen 19,7 und 324,1 g/t Silberäquivalent* (0,57 bis 9,45 oz/t). Die mineralisierten Abschnitte variieren zwischen 15,2 und 288,7 Metern. Die wahren Mächtigkeiten der mineralisierten Abschnitte können anhand der Querschnitte der bereits zuvor gemeldeten Bohrlöcher in den entsprechenden Gebieten genähert werden. Die Abschnitte in Bohrlöchern, die mit einem Winkel von 45° gebohrt wurden, sind in vertikalen Tiefen deutlich geringer als anhand der Kernlängen angenommen, weshalb viele Abschnitte oberflächennah sind. Die unten angegebenen Abschnitte der Bohrlöcher 79, 84 und 86 sind Beispiele einer hochgradigen, oberflächennahen Mineralisierung, die für eine potenzielle Startgrube in Erwägung gezogen werden könnten. Die bedeutsamsten Untersuchungsergebnisse dieser Bohrlochreihe sind in den nachfolgenden Tabellen zusammengefasst:

Mineralisierter Hauptabschnitt (Silber, Gold, Kupfer)

BOHR-ID (Azimut, Neigung) Von (m) Bis (m) Länge (m) Ag (g/t) Au (g/t) Cu % Ag-Äq.* g/t
L J DD12-75 (0, -45º) 114,0 132,0 18,0 14,2 0,80 0,08 61,0
208,0 251,0 43,0 28,2 0,06 0,19 48,0
332,0 354,0 22,0 66,4 0,31 0,12 92,3
L J DD12-79 (0, -45º) 102,0 150,8 48,8 53,1 0,06 0,63 110,3
L J DD12-81 (180, -45º) 4,0 24,0 20,0 20,0 0,03 0,09 29,3
99,0 114,2 15,2 22,1 0,08 0,37 58,8
131,3 206,0 74,7 3,3 0,18 0,08 19,7
L J DD12-84 (0, -45º) 60,3 349,0 288,7 28,3 0,09 0,11 42,6
Einschl. 74,5 99,5 25,0 65,6 0,17 0,28 97,8
Einschl. 204,2 246,0 41,8 75,1 0,08 0,27 103,1
Einschl. 323,3 345,2 21,9 48,5 0,06 0,18 67,5
L J DD12-86 (315, -45º) 67,0 112,0 45,0 135,5 0,11 1,14 240,0
Einschl. 71,6 94,7 23,2 189,0 0,07 1,52 324,1
168,0 247,5 79,5 8,1 0,41 0,08 36,4
316,7 334,0 17,3 17,2 0,43 0,18 54,3
378,0 436,5 58,5 12,2 0,54 0,11 48,4
* Silberäquivalent beinhaltet Silber, Gold und Kupfer, jedoch nicht Blei, Zink, Molybdän, Zinn und Wolfram. Das Silber-Gold-Verhältnis beträgt 50:1, das Silber-Kupfer-Verhältnis 86:1, basierend auf historischen Fünf-Jahres-Metallpreistrends von 24 US$/Unze Silber, 1.200 US$/Unze Gold und 3 US$/Pfund Kupfer. Es wird eine metallurgische Gewinnungsrate von 100 % angenommen. Alle Zahlen sind gerundet. Die Silberäquivalentwerte können in Unzen pro Tonne umgewandelt werden, indem sie durch 34,285 dividiert werden.

Zur Ansicht der vollständigen News inklusive Tabellen folgen Sie bitte dem Link:
http://www.irw-press.com/dokumente/SilverCrest_271112_DEUTSCH.pdf


Alle in dieser Pressemitteilung gemeldeten Probenanalysen wurden von ALS Chemex in Zacatecas (Mexiko) und North Vancouver (British Columbia, Kanada) durchgeführt.

Zone Contact und Ziel Santo Niño (Wolfram, Kupfer, Gold)

Vier weitere Bohrlöcher wurden im oberflächennahen Abschnitt der Zone Contact gebohrt, die sich innerhalb der Grenzen des Abschnitts befindet, jedoch unabhängig vom Manto und der Strukturmineralisierung des Abschnitts identifiziert werden kann. Die Mineralisierung der Zone Contact befindet sich geologisch und räumlich unterhalb der Mineralisierung des Abschnitts. Die Mineralisierung der Zone Contact besteht aus Skarn- und Stockwork-Erzgängen und kommt neben Intrusionshalden und -gesteinsgängen vor, die im südlichen Teil des Abschnitts zu Tage treten. Bohrlöcher, die die Zone Contact durchschnitten, enthalten auch anomale Blei-, Zink-, Molybdän und Zinnwerte.

Eine partielle Bebohrung der Zone Contact ergab beständige Abschnitte mit einer verbreiteten Wolfram-, Gold- und Kupfermineralisierung in Oberflächennähe bis in eine vertikale Tiefe von etwa 300 Metern. Alle bisherigen Bohrungen, die Intrusionen durchschnitten, durchschnitten auch die Zone Contact in einem etwa 2 mal 1 Kilometer großen Gebiet mit einer geschätzten Mächtigkeit von 10 bis 200 Metern und scheinen mit den Umrissen der darunter liegenden Intrusion übereinzustimmen. Anhand der Bohrdaten wurde ein detailliertes Modell der Intrusionsoberfläche erstellt, um eine Richtlinie für die weitere Definierung der Zone Contact bereitzustellen, die als „potenzielles umfassendes Wolframziel mit großen Tonnagen“ erachtet und im Rahmen der nächsten Ressourcenschätzung im vierten Quartal 2012 separat behandelt wird.

Die Bohrlöcher LJ DD12-76, -77, -78, -80, -82 und -83 wurden gebohrt, um das Ziel Santo Niño zu erproben, das etwa einen Kilometer östlich der Ostgrenze des Abschnitts liegt. Bohrloch 82 durchschnitt 18,4 Meter an halbmassiven Sulfiden mit einem Gehalt von 20,1 g/t Silber, 0,04 g/t Gold und 0,43 % Kupfer. Dieses Bohrloch stieß auf eine Erweiterung der Massivsulfidmineralisierung (Santo Niño), die im Entdeckungsbohrloch LJ DD12-74 gemeldet wurde (35,2 Meter mit einem Gehalt von 52,2 g/t Silber, 0,05 g/t Gold, 1,6 % Kupfer und 0,037 % Wolfram). Die Mineralisierung steht vermutlich in Zusammenhang mit einer bedeutsamen, von Osten nach Westen verlaufenden Struktur, die die Mächtigkeit der Mineralisierung des Abschnitts in Richtung Westen durchschneidet. Die Bohrlöcher LJ DD12-77, -78, und -80 befinden sich in der Nähe des Ziels Santo Niño, verfehlten jedoch das Ziel und ergaben keine bedeutsamen Werte.

Zone Contact und Ziel Santo Niño (Wolfram, Kupfer, Gold)

BOHR-ID (Azimut, Neigung) Von (m) Bis (m) Länge (m) Ag (g/t) Au (g/t) Cu % W03 % Ag-Äq.* g/t
Die Zone Contact
L J DD12-85 (180, -50º) 16,0 139,5 82,5 9,0 0,09 0,03 0,034 18,5
Einschl. 116,0 139,5 23,5 43,7 0,15 0,25 0,028 73,5
L J DD12-87 (0, -45º) 48,5 106,0 57,5 5,4 0,48 0,11 0,048 38,5
L J DD12-88 (135, -45º) 12,0 79,5 67,5 4,4 0,17 0,11 0,064 22,6
L J DD12-89 (150, -45º) 0,0 217,0 217,0 13,1 0,21 0,06 0,018 28,7
Einschl. 113,0 127,9 14,9 50,1 0,47 0,20 0,023 90,6

Santo Niño
L J DD12-76 (315, -50º) 11,7 19,7 8,0 28,8 0,07 0,07 0,01 38,3
36,6 67,0 30,4 10,8 0,05 0,10 0,01 21,6
L J DD12-82 (0, -45º) 118,5 126,8 8,3 13,0 0,09 0,06 0,023 23,1
149,3 167,7 18,4 20,1 0,04 0,43 0,01 59,9
L J DD12-83 (270, -50º) 86 139,3 53,3 12,6 0,05 0,30 0,036 41,2
* Silberäquivalent beinhaltet Silber, Gold und Kupfer, jedoch nicht Blei, Zink, Molybdän, Zinn und Wolfram. Das Silber-Gold-Verhältnis beträgt 50:1, das Silber-Kupfer-Verhältnis 86:1, basierend auf historischen Fünf-Jahres-Metallpreistrends von 24 US$/Unze Silber, 1.200 US$/Unze Gold und 3 US$/Pfund Kupfer. Es wird eine metallurgische Gewinnungsrate von 100 % angenommen. Alle Zahlen sind gerundet.

Zur Ansicht der vollständigen News inklusive Tabellen folgen Sie bitte dem Link:
http://www.irw-press.com/dokumente/SilverCrest_271112_DEUTSCH.pdf


Alle Probenanalysen wurden von ALS Chemex in Zacatecas (Mexiko) und North Vancouver (British Columbia, Kanada) durchgeführt.

Die oberflächennahe Wolfram-/Molybdänmineralisierung, die sowohl in der Zone Contact als auch beim angrenzenden Ziel Coloradito durchschnitten wurde (siehe frühere Pressemitteilungen), ist in puncto Gehalt jenen von aktuellen wirtschaftlichen oder potenziell wirtschaftlichen, oberflächennahen Großlagerstätten ähnlich, wie etwa Thompson Creek (Idaho) (0,046 bis 0,081 % Molybdän), Endako (British Columbia) 0,030 bis 0,046 % Molybdän), Sisson (New Brunswick) (0,031 % Molybdän, 0,094 % WO3) und El Crestón (Mexiko) (0,071 % Molybdän, 0,06 % Kupfer). Sämtliche Referenzen stammen von den Websites börsennotierter Unternehmen.

Das Phase-2-Bohrprogramm ist im Grunde abschlossen und wurde konzipiert, um etwa 2,5 Kilometer des Abschnitts zu erproben, einschließlich mindestens acht nahezu vertikaler Strukturen/Stockwork-Zonen, 14 nahezu horizontaler, geschichteter Mantos sowie der Zone Contact neben der darunter liegenden Intrusion. Die Bohrungen bei der südlichen Erweiterung des Abschnitts und der Zone Contact sind abgeschlossen, und zwei der drei Kernbohrgeräte wurden freigegeben. Umkehrspülbohrungen bei Explorationszielen in diesem Gebiet sollen noch vor Ende dieses Monats beginnen. Anhand der Oberflächenkartierungen, Probennahmen und historischen Bohrergebnisse des Unternehmens ist das südliche Gebiet möglicherweise das hochgradigste entlang des Abschnitts. Das Unternehmen untersucht zurzeit das Potenzial für einen möglichen oberflächennahen, hochgradigen Tagebaubetrieb mit geringem Abraumverhältnis als konzeptuelle „Startgrube“, der im Jahr 2013 im Rahmen einer Preliminary Economic Assessment bewertet werden wird.

Die Kernproben der Bohrlöcher L J DD12-90 bis L J DD12-105 werden zurzeit aufgezeichnet, erprobt oder im Labor analysiert. Die Untersuchungsergebnisse der nächsten Bohrlochreihen werden nach dem Erhalt und der Zusammenstellung gemeldet werden. Mehrere Bohrlöcher enthalten anomale Molybdän-, Wolfram-, Zinn-, Blei- und Zinkwerte auf beträchtlichen Mächtigkeiten im Skarn. Umfassende metallurgische Testarbeiten zur Untersuchung der Eignung und des Potenzials der metallurgischen Gewinnungsraten von Silber, Gold, Kupfer, Wolfram, Molybdän, Zinn, Zink und Blei sind im Gange. Die Ergebnisse der metallurgischen Testarbeiten werden Anfang 2013 im Rahmen des „technischen Berichts“ gemäß NI 43-101 gemeldet werden.

Die Lagerstätte La Joya (mineralisierter Hauptabschnitt) weist zurzeit folgende geschätzte abgeleitete Ressourcen auf:

KATEGORIE** CUTOFF-GEHALT (AG-ÄQ.* G/T) TONNEN
(1.000) AG G/T AU G/T CU % ENTHALTENE UNZEN AG
(1.000) ENTHALTENE UNZEN AU
(1.000) ENTHALTENE PFUND CU
(1.000) ENTHALTENES AG-ÄQ. OZ*
(1.000)
ABGELEITET*** 15 57.940 28,0 0,18 0,21 51.348 333,4 270.296 101.918
30 35.500 39,0 0,22 0,30 44.300 246,0 237.500 86.400
* Silberäquivalent beinhaltet Silber, Gold und Kupfer, jedoch nicht Blei, Zink, Molybdän und Wolfram. Das Silber-Gold-Verhältnis beträgt 50:1, das Silber-Kupfer-Verhältnis 86:1, basierend auf historischen Fünf-Jahres-Metallpreistrends von 24 US$/Unze Silber, 1.200 US$/Unze Gold und 3 US$/Pfund Kupfer. Es wird eine metallurgische Gewinnungsrate von 100 % angenommen.
** Von EBA, einem Tetra Tech Company, gemäß NI 43-101, 43-101CP und CIM-Definitionen für Ressourcen klassifiziert. Alle Zahlen sind gerundet. Die abgeleiteten Ressourcen wurden anhand geologischer Hinweise und eingeschränkter Probennahmen geschätzt und müssen als weniger vertrauenswürdig angesehen werden als gemessene und angezeigte Ressourcen.
*** Die bei der Interpretation des geologischen Modells und bei den Ressourcenschätzungen angewendeten Mineralisierungsgrenzen basieren auf Cutoff-Gehalten von 15 bzw. 30 g/t Silberäquivalent unter Anwendung der oben angegebenen Metallpreisverhältnisse.

Zur Ansicht der vollständigen News inklusive Tabellen folgen Sie bitte dem Link:
http://www.irw-press.com/dokumente/SilverCrest_271112_DEUTSCH.pdf


Weitere Informationen zur abgeleiteten Ressourcenschätzung entnehmen Sie bitte der Pressemitteilung vom 4. Januar 2012 und dem „technischen Bericht“ gemäß NI 43-101 für La Joya vom 20. Februar 2012.

Die Zielgröße der Mineralisierung La Joya und die möglicherweise daraus resultierenden geschätzten Ressourcen, die auf dem aktuellen geologischen Modell sowie auf den Bohrungen und Probennahmen des Phase-2-Programms 2012 basieren, weisen auf die Möglichkeit hin, dass die Zielressourcen um 50 bis 100 % größer sind als die aktuellen Ressourcen. Diese potenzielle Ressourcensteigerung ist jedoch konzeptueller Natur; es wurden keine ausreichenden Explorationen durchgeführt, um mit Sicherheit eine Mineralressource dieser Größe definieren zu können. Es ist ungewiss, ob weitere Explorationen dazu führen werden, dass das Ziel als Mineralressource beschrieben wird.

Die „qualifizierte Person“ gemäß den Standards of Disclosure for Mineral Projects von National Instrument (NI 43-101) für diese Pressemitteilung ist N. Eric Fier, CPG, P.Eng., Chief Operating Officer von SilverCrest Mines Inc., der den Inhalt geprüft und genehmigt hat.

SilverCrest Mines Inc. (TSX-V: SVL; NYSE MKT: SVLC) ist ein kanadischer Edelmetallproduzent mit Hauptsitz in Vancouver (British Columbia). SilverCrests Vorzeigeprojekt ist die zu 100 % unternehmenseigene Mine Santa Elena, die sich etwa 150 Kilometer nordöstlich von Hermosillo, in der Nähe von Banamichi im mexikanischen Bundesstaat Sonora, befindet. Die Mine ist ein hochgradiger, epithermaler Gold- und Silberproduzent mit geschätzten Investitionskosten von 8 US$ pro Unze Silberäquivalent (Silber-Gold-Verhältnis von 55:1) während der gesamten Lebensdauer der Mine. SilverCrest geht davon aus, dass die Anlage mit einer Kapazität von 2.500 Tonnen pro Tag während der Lebensdauer des aktuellen Tagebaubetriebs der Mine Santa Elena etwa 4.805.000 Unzen Silber und 179.000 Unzen Gold gewinnen sollte. Zurzeit wird ein dreijähriger Erweiterungsplan umgesetzt, um die Metallproduktion bei der Mine Santa Elena (Tagebau und untertage) zu verdoppeln. Die Definierung einer großen Lagerstätte mit mehreren Metallen auf dem Konzessionsgebiet La Joya im Bundesstaat Durango wird mit Explorationsprogrammen beschleunigt.

ZUKUNFTSGERICHTETE AUSSAGEN

Diese Pressemeldung enthält „zukunftsgerichtete Aussagen“ im Sinne der geltenden kanadischen Wertpapiergesetze und des United States Securities Litigation Reform Act von 1995. Solche zukunftsgerichteten Aussagen betreffen die vom Unternehmen erwarteten Ergebnisse und Entwicklungen in der künftigen Betriebstätigkeit des Unternehmens, die geplanten Explorations- und Erschließungsarbeiten in den entsprechenden Konzessionsgebieten sowie die Pläne hinsichtlich des Geschäftsbetriebs und anderer Angelegenheiten, die in Zukunft eintreten könnten. Diese Aussagen beziehen sich auf Analysen und andere Informationen, die auf den Erwartungen zukünftiger Leistungen basieren. Dazu zählen auch die Silber- und Goldproduktion und die geplanten Arbeitsprogramme. Aussagen zu Reserven und Mineralressourcenschätzungen könnten insofern auch zukunftsgerichtete Aussagen darstellen, als sie die Schätzungen der Mineralisierung beinhalten, die im Rahmen der Erschließung des Mineralkonzessionsgebiets gefunden wird. Im Falle der Mineralreserven reflektieren solche Aussagen die Schlussfolgerung basierend auf bestimmten Annahmen, dass die Rohstofflagerstätten in wirtschaftlich rentabler Weise gefördert werden können.

Zukunftsgerichtete Aussagen unterliegen einer Vielzahl an bekannten und unbekannten Risiken, Ungewissheiten sowie anderen Faktoren, die dazu führen könnten, dass sich die tatsächlichen Ereignisse oder Ergebnisse erheblich von jenen unterscheiden, auf die explizit oder implizit in den zukunftsgerichteten Aussagen Bezug genommen wird. Dazu zählen unter anderem: Risiken in Zusammenhang mit Edelmetall- und Basismetallpreisschwankungen; Risiken in Zusammenhang mit den aktuellen Währungsschwankungen (vor allem dem mexikanischen Peso, kanadischen Dollar und US-Dollar); Risiken in Zusammenhang mit den typischen Gefahren des Bergbaus (einschließlich Umstände und Ereignisse, die nicht in unserem Einflussbereich liegen), betriebliche und technische Schwierigkeiten im Rahmen von Rohstoffexplorations, -erschließungs- und -förderaktivitäten; Ungewissheiten bei der Beschaffung von Finanzmitteln und der Finanzierung der Exploration und Erschließung auf den Konzessionsgebieten; Unsicherheiten bei den tatsächlichen Investitionskosten, Betriebskosten, Produktionskosten und wirtschaftlichen Erträgen; die Ungewissheit, ob die Erschließungsaktivitäten zu einem rentablen Abbaubetrieb führen werden; Risiken in Zusammenhang mit Datenmaterial zu den Reserven und Mineralressourcen (da diese auf Schätzungen und Annahmen beruhen und die tatsächlichen Produktionsmengen zu den gegebenen Bedingungen unter den aktuellen Schätzungen liegen können und die Mengen und Erzgehalten der Mineralreserven im Zuge der Förderung auf den Konzessionsgebieten geringer ausfallen könnten; Risiken in Zusammenhang mit den Regierungsvorschriften und dem Erhalt der erforderlichen Lizenzen und Genehmigungen; Risiken in Zusammenhang mit dem Geschäft, das Umweltgesetzen und -bestimmungen unterliegt (die zu höheren Kosten der Geschäftstätigkeit führen und unsere Betriebe einschränken können); Risiken in Zusammenhang mit Mineralkonzessionsgebieten, die an zuvor nicht registrierte Abkommen, Übertragungen oder allfällige Rechtsansprüche gebunden sind; Risiken in Zusammenhang mit einer nicht ausreichenden Deckung bzw. Haftungsverweigerung durch die Versicherung; Risiken in Verbindung mit Rechtsstreitigkeiten; Risiken im Hinblick auf die Weltwirtschaft; Risiken im Hinblick auf den Status des Unternehmens als ausländischer Privatemittent in den Vereinigten Staaten; Risiken in Verbindung mit sämtlichen Konzessionsgebieten des Unternehmens in Mexiko und El Salvador (einschließlich der politischen, wirtschaftlichen, sozialen und regulatorischen Instabilität); und Risiken in Zusammenhang mit der Beteiligung von Direktoren und Führungskräften an anderen Rohstoffunternehmen, wodurch es zu Interessenskonflikten kommen könnte. Sollten eines oder mehrere dieser Risiken und Ungewissheiten eintreten oder sich die zugrunde liegenden Annahmen als unrichtig erweisen, dann könnten sich die tatsächlichen Ergebnisse erheblich von jenen unterscheiden, die in den zukunftsgerichteten Aussagen beschrieben wurden. Die zukunftsgerichteten Aussagen des Unternehmens basieren auf den Meinungen, Erwartungen und Annahmen des Managements zum Zeitpunkt der Äußerung dieser Aussagen. Aus den oben genannten Gründen sollten sich Investoren nicht bedingungslos auf zukunftsgerichtete Aussagen verlassen.

Die in dieser Pressemeldung enthaltenen Informationen stellen keine umfassende Dokumentation sämtlicher Fakten und Entwicklung im Zusammenhang mit dem Unternehmen dar. Sie sind in Verbindung mit allen anderen veröffentlichten Unterlagen des Unternehmens zu betrachten. Die hier enthaltenen Informationen ersetzen nicht eine detaillierte Forschung oder Analyse. Die Angemessenheit oder Genauigkeit dieser Informationen wurde von keiner Wertpapierkommission bzw. Regulierungsbehörde geprüft.


„J. Scott Drever“
J. Scott Drever, President
SILVERCREST MINES INC.


Kontaktperson: Fred Cooper
Telefon: (604) 694-1730 DW 108
Fax: (604) 694-1761
Tel: 1-866-691-1730 ( gebührenfrei)
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Website: www.silvercrestmines.com
Suite 501 - 570 Granville Street
Vancouver, BC Kanada V6C 3P1


Die TSX Venture Exchange und deren Regulierungsorgane (in den Statuten der TSX Venture Exchange als Regulation Services Provider bezeichnet) übernehmen keinerlei Verantwortung für die Angemessenheit oder Genauigkeit dieser Meldung.


Für die Richtigkeit der Übersetzung wird keine Haftung übernommen! Bitte englische Originalmeldung beachten!


Die englische Originalmeldung finden Sie unter:
http://www.irw-press.at/press_html.aspx?messageID=26828

Dieser Bericht wurde nicht geprüft. Für Richtigkeit der Angaben übernimmt Silbernews keine Haftung.
Quelle: Irw-press

Silbernews übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Angaben! - Copyright © by Silbernews.com 2006-2017

© by Silbernews.com