.

Philharmoniker Depot
WISSENSWERTES In Indien soll es das meiste Silber weltweit geben. Niemand weiß genau, wie viel des Metalls in privatem Besitz ist. Nicht zuletzt diese Spekulationen lassen den Silberpreis stark schwanken. Gewonnen wird Silber in großen Mengen in den peruanischen Anden, in Mexico und Australien. In Lateinamerika sind viele Minengebiete noch unerschlossen. Silber steckt heute in jedem Auto und jedem Computer und Bakterien bekämpfen kann es auch.

Gold & Silber in einem Wort: Kaufen... Das Silber-Gold-Verhältnis befindet sich aktuell bei 88 Unzen Silber für eine Unze Gold; was angesichts der kürzlichen Preiszunahmen in Gold und Silber lächerlich ist. Lassen Sie uns also einen historischen Blick auf den Gold- und Silberpreis werfen und betrachten, ob wir davon irgendwelche Erkenntnisse gewinnen können. In unserer Welt der Smartphones, Solarenergie, etc. ist Silber unerlässlich. Salat und Bohnen sowie Gold kosten heute mehr als im Januar 1980 - was ist also im unteren Chart mit Silber los? Es ist einfach zu sehen, warum das Silber-Gold-Verhältnis nun bei 88 liegt; betrachten Sie die ausweitende Lücke zwischen Gold- und Silberpreis. ..............................

https://www.goldseiten.de

Morgenticker: Silber mit bärischem Kerzenmuster... Die US-Indizes sind gestern eingebrochen, da ein Anstieg der neuen Coronavirus-Fälle außerhalb Chinas zu beobachten war. Der Dow Jones erlebte den schlimmsten Tag seit zwei Jahren und fiel um über 1.000 Punkte (-3,56%). Der S&P 500 schloss 3,35% niedriger, während der NASDAQ um 3,71% fiel. Der Russell 2000 gab um 3,01% nach. Die Stimmung in der asiatisch-pazifischen Region ist weiterhin schlecht. Der Nikkei schloss 3,2% niedriger - die Börsen in Japan blieben gestern geschlossen. Der Shanghai Composite fiel um 1,1%, während der S&P/ASX 200 1,6% niedriger schloss. Der KOSPI erholt sich und notiert 1,2% höher. .................................

https://www.xtb.com

 

SILBER-Tagesausblick: Impulsive Rally knickt wieder ein... Silber rutschte in den vergangenen Wochen auf eine wichtige Ausbruchsmarke bei 17,30 USD und konnte sich darüber stabilisieren. Der Ausbruch aus dem Abwärtstrend führte zuletzt zur Hürde bei 18,86 USD, welche aktuell einen deutlichen Rücklauf einleitet. von Marko Strehk (Technischer Analyst und Trader) ... Silber rutschte in den vergangenen Wochen auf eine wichtige Ausbruchsmarke bei 17,30 USD und konnte sich darüber stabilisieren. Der Ausbruch aus dem Abwärtstrend führte zuletzt zur Hürde bei 18,86 USD, welche aktuell einen deutlichen Rücklauf einleitet. ..............................

http://silbernews.com

 

David Smith: Silber wird es Palladium in einigen Jahren gleichtun... Nun, technisch gesehen, hat Silber nach oben hin einen Widerstand bei 18, 19 und 20 Dollar und es könnte eine Weile dauern, bis es diesen durchbricht; oder es durchschneidet diesen so einfach wie ein Messer durch Butter. Die echte Erkenntnis wird eintreten, wenn Silber über 20 Dollar steigt und dort für einige Tage verbleibt. Und dann gibt es ein Widerstandsband. Zwischen 20 und 26 Dollar gibt es nicht wirklich viel Widerstand. Und bis zum Ende dieses Jahres ist es sehr wohl möglich, dass Silber die 26 Dollar herausfordern wird. Ich sage nicht, dass es diesen Wert erreicht oder dort bleiben wird, doch das ist eine große Obergrenze des Verkaufsangebots, das vor einigen Jahren nach unten durchbrochen wurde. Sobald es 26 Dollar erreicht, darüber steigt und eine Art Plattform bildet, wird jedem bewusst werden, dass dies real ist. ..............................

https://www.goldseiten.de

Silber rutschte in den vergangenen Wochen auf eine wichtige Ausbruchsmarke bei 17,30 USD und konnte sich darüber stabilisieren. Der Ausbruch aus dem Abwärtstrend führte zuletzt zur Hürde bei 18,86 USD, welche aktuell einen deutlichen Rücklauf einleitet. von Marko Strehk (Technischer Analyst und Trader)

Silber - Kürzel: XAG/USD - ISIN: XC0009653103
Börse: Forex Capital Markets / Kursstand: 18,32400 $/oz.

Silber

Kursstand 18,34 USD

Widerstände: 18,86+19,65

Unterstützungen: 17,65+17,30+16,66

Rückblick

Silber rutschte in den vergangenen Wochen auf eine wichtige Ausbruchsmarke bei 17,30 USD und konnte sich darüber stabilisieren. Der Ausbruch aus dem Abwärtstrend führte zuletzt zur Hürde bei 18,86 USD, welche aktuell einen deutlichen Rücklauf einleitet.

Charttechnischer Ausblick

Ausgehend von 18,33 USD könnte die Rally bereits wieder aufgenommen werden. Kann sich Silber dann auch über die 18,86 USD klar hinausbewegen, sind Kursgewinne bis in den Bereich 19,65 USD schnell möglich. Ein weiterer Rückfall, welcher auch unter 18,25 USD führt, könnte hingegen Abgaben zum mittelfristigen Aufwärtstrend nach sich ziehen, welcher derzeit bei 17,65 USD eine Unterstützung darstellt.

Dieser Bericht wurde nicht geprüft. Für Richtigkeit der Angaben übernimmt Silbernews keine Haftung.
Quelle: https://www.godmode-trader.de

Wird Silber dem Goldpreis in Bälde folgen?... Terminmarkt: Manipulation und erhöhte Investmentnachfrage... Die Netto-Shortposition der Big 4 erhöhte sich von 58 auf 65 Tage der Weltproduktion und die der Big 8 erhöhte sich von 97 auf 100 Tage der Weltproduktion. Der Preis erhöhte sich zur Vorwoche um 54 US-Cent und der CoT-Index fiel um sechs Punkte, was in Gesamtbetrachtung mit der Ausweitung der Netto-Shortposition bei den großen Händlern für eine relative Stärke bei den großen Händlern spricht. Die Spekulanten halten weiterhin ein 2,5 Jahreshoch mit einer Netto-Longposition in Höhe von 100 Tsd. Kontrakten.

Silber folgte dem Goldpreis in dieser Woche und konnte dabei auch den Abwärtstrend überwinden. Dennoch ist dieser Anstieg der Spekulation geschuldet. Eine Rezession bzw. ein deflationärer Schock durch eine weltweite Pandemie würden den Silberpreis kurzfristig unter Druck bringen, ähnlich wie in der Wirtschaftskrise von 2008. Die Manipulation wurde in den vergangenen Wochen nicht reduziert, sondern zuletzt noch einmal deutlich ausgeweitet. Ohne das Virus wäre Silber bei diesen CoT-Daten und der relativen Schwäche noch einmal deutlich gefallen und die Manipulatoren hätten sich eindecken können. Jetzt muss man kurzfristig gegenhalten, denn die Spekulanten kaufen nach dem neuerlichen Anstieg des Goldpreises auch Silber in der Hoffnung, dass es mindestens Schritt halten oder gar den Goldpreis outperformen wird.

chart

Zum Vergrößern hier klicken

Zuletzt war der Markt Anfang 2017 so bullisch für den Silberpreis.

chart

Zum Vergrößern hier klicken

Die einfache Darstellung zeigt an der roten Färbung, dass die Spekulanten eine historisch hohe Netto-Longposition halten.

Eine Gefahr für einen Anstieg des Silberpreises stellen die großen Lagerbestände JP Morgans an der COMEX für Silber dar. Diese belaufen sich mittlerweile auf über 160 Millionen Unzen. Es ist anzunehmen, dass diese Bestände sukzessive in steigende Preise hinein verkauft werden, diametral gegensätzlich zu dem Aufbau der Bestände in fallende Preise hinein. Dies könnte dazu führen, dass es nicht so schnell zu einem Engpass am physischen Markt kommen wird.

chart

Zum Vergrößern hier klicken

JP Morgan hält über 160 Millionen Unzen in seinem Lagerhaus an der COMEX.

Langfristig sind wir extrem bullisch, doch kurzfristig sind wir skeptisch, da es zu viele Risiken seitens eines Nachfrageeinbruchs in einer Rezession gibt, wobei die vielen Spekulanten ohnehin extrem long positioniert sind. Das Coronavirus ändert nicht nur die Investmentnachfrage im Silber, sondern auch die Industrienachfrage, die diametral gegensätzlich einbrechen dürfte. Das Coronavirus bleibt im Augenblick eine unbekannte Variable, die wir schwer einschätzen können und genau beobachten müssen. Silber wird zwischen zwei unterschiedlichen Kräften hin- und hergezerrt. Wenn man charttechnische Signale annimmt, dann muss man immer konsequent Stopps setzen.

Der Chart in Euro zeigt den Bruch des langfristigen Abwärtstrends im letzten Jahr. Seit diesem Kaufsignal konnte Silber stark ansteigen. Das Coronavirus wird zu neuer Investmentnachfrage führen und könnte den Silberpreis weiter nach oben hieven. Silber in US-Dollar muss erst den Widerstandsbereich bei 20 $ überwinden, bevor neues Potenzial frei wird. Gelingt dies jedoch, dann wird massive Investmentnachfrage frei und ein schneller Preisanstieg auf 26 $ je Feinunze dürfte erfolgen.

chart

Zum Vergrößern hier klicken

Der langfristige Abwärtstrend beim Silber in Euro wurde letztes Jahr bereits gebrochen.

chart

Zum Vergrößern hier klicken

Silber in US-Dollar befindet sich noch in der Bodenbildung – erst über dem Widerstand bei 20 $ kommt zusätzlicher Kaufdruck auf.

Im Tageschart sieht man, wie sich Silber langsam nach oben kämpft. Der Anstieg im letzten Jahr erfolgte relativ spät, nachdem der Goldpreis bereits massiv angestiegen war. Dies könnte diesmal wieder so passieren: Wenn die Investmentnachfrage stark zunimmt, reagiert Silber mit einer zeitlichen Verzögerung.

chart

Zum Vergrößern hier klicken

Silber kann dem Goldpreis nicht folgen, doch kämpft es sich Stück für Stück nach oben.

Im Kurzfristchart sehen wir noch einmal den Ausbruch aus dem kurzfristigen Abwärtstrend vor einer Woche, der gleichzeitig mit dem Ausbruch aus der Wimpel-Formation beim Gold erfolgte. Ich wies darauf hin und schrieb, dass man dieses charttechnische Kaufsignal aufgrund der einmaligen Situation annehmen dürfe. Kurzfristig ist Silber nun Long und der Stop Loss liegt auf dem Ausbruchsniveau bei 17,85 $. Seit dem Bruch des Abwärtstrends ist der Silberpreis bereits einen US-Dollar angestiegen.

chart

Zum Vergrößern hier klicken

Vor über einer Woche gab es mit dem Bruch des Abwärtstrends ein Kaufsignal, das man aufgrund der Virus-Lage annehmen durfte.

© Blaschzok Financial Research

Dieser Bericht wurde nicht geprüft. Für Richtigkeit der Angaben übernimmt Silbernews keine Haftung.
Quelle: www.BlaschzokResearch.de | www.goldsilbershop.de

Silbernews übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Angaben! - Copyright © by Silbernews.com 2006-2020

© by Silbernews.com