.

Philharmoniker Depot
WISSENSWERTES In Indien soll es das meiste Silber weltweit geben. Niemand weiß genau, wie viel des Metalls in privatem Besitz ist. Nicht zuletzt diese Spekulationen lassen den Silberpreis stark schwanken. Gewonnen wird Silber in großen Mengen in den peruanischen Anden, in Mexico und Australien. In Lateinamerika sind viele Minengebiete noch unerschlossen. Silber steckt heute in jedem Auto und jedem Computer und Bakterien bekämpfen kann es auch.

Silber konnte sich in den vergangenen Wochen stabilisieren, nachdem unterhalb der 17,30 USD ein Boden ausgebildet wurde. Nachdem sich der anstieg über die 18,22 USD zunächst als Fehlausbruch darstellte, wurde dieses Niveau am Montag wieder erreicht. von Marko Strehk (Technischer Analyst und Trader)

Silber - Kürzel: XAG/USD - ISIN: XC0009653103
Börse: Forex Capital Markets / Kursstand: 17,96600 $/oz.

Silber

Kursstand 18,06 USD

Widerstände: 18,22+18,86+19,65

Unterstützungen: 17,85+17,30+16,66

Rückblick

Silber konnte sich in den vergangenen Wochen stabilisieren, nachdem unterhalb der 17,30 USD ein Boden ausgebildet wurde. Nachdem sich der anstieg über die 18,22 USD zunächst als Fehlausbruch darstellte, wurde dieses Niveau am Montag wieder erreicht.

Charttechnischer Ausblick

Wenn es Silber gelingt, sich klar über die 18,22 USD wieder nach oben zu bewegen, wird der Weg in Richtung 19,65 USD wieder relativ frei. Es muss aber einkalkuliert werden, dass ausgehend von 18,22 USD nach der Erholung der Vortage noch eine zweite Korrekturwelle folgt. Spielraum wäre dabei bis in den Bereich der 17,30 USD gegeben. Hier dürften die Bullen klar im Vorteil sein.

Ich verantworte einen Tradingservice.

Kurz- und mittelfristiges Momentumtrading von Aktien.

Details und Buchung: https://www.godmode-trader.de/premium/aktien-premium-trader

Viele Grüße,

Marko Strehk - Technischer Analyst und Trader bei GodmodeTrader.de

Dieser Bericht wurde nicht geprüft. Für Richtigkeit der Angaben übernimmt Silbernews keine Haftung.
Quelle: https://www.godmode-trader.de

Wann kommt der Ausbruch aus der langjährigen Handelsspanne?... Terminmarkt: Relative Schwäche zur Vorwoche... Der Silberpreis fiel zur Vorwoche um 3 US-Cent und der CoT-Index fiel um einen Punkt. Dies zeigt weiterhin leichte Schwäche. Die Netto-Longposition der Spekulanten in Höhe von 94 Tsd. Kontrakten entspricht einem 2,5 Jahreshoch. Eine Manipulation können wir zur Vorwoche nicht ausmachen und es gab genügend physisches Angebot. Insgesamt haben sich die CoT-Daten zur Vorwoche minimal verschlechtert unter leichter relativer Schwäche. Dies spricht gegen einen weiteren dynamischen Anstieg zum aktuellen Zeitpunkt. Lediglich exogene Faktoren, wie eine erneute Eskalation des immerwährenden Konflikts Israels/ USA mit dem Iran oder eine Pandemie des Coronavirus könnten zum aktuellen Zeitpunkt neue Investmentnachfrage entfachen und den Preis höher treiben. Bleibt dies jedoch beides aus und zeigen sich die Märkte und das politische Geschehen relativ stabil, so wäre kurzfristig mit einer weiteren Korrektur des letzten Anstiegs zu rechnen oder aber mit einer weiteren Seitwärtsphase über die kommenden Monate hinweg.

Chats

Zum Vergrößern hier klicken

Die Stimmung am Silbermarkt ist so bullisch wie zuletzt in 2017.

Chart

Zum Vergrößern hier klicken

Die einfache Darstellung zeigt an der roten Färbung, dass die Spekulanten eine historisch hohe Netto-Longposition halten.

Der Wochenchart seit dem Jahr 2010 zeigt den explosiven Anstieg des Jahres 10/11 auf 50 $ je Feinunze und den folgenden Preisrückgang auf 14 $. Diese Unterstützung bei 14 $ wurde über fünf Jahre hinweg mehrmals getestet und hat sich als nachhaltige Unterstützung etabliert. Der starke Anstieg des Goldpreises in 2019 hat zu einem Anstieg der Investmentnachfrage im Silbermarkt geführt, wodurch sich das Überangebot in diesem Markt kurzzeitig in ein Defizit wandelte und der Silberpreis infolge dessen von 14,50 $ auf fast 20 $ ansteigen konnte.

Bei 20 $ verläuft ein langfristiger Widerstand und die Handelsspanne zwischen 14 $ auf der Unterseite und 20 $ auf der Oberseite ist immer noch intakt. Erst mit einem Ausbruch aus dieser Handelsspanne würde charttechnisch der Weg für einen weiteren Anstieg auf 26 $ frei.

Angesichts der aktuell überkauften Situation am Terminmarkt und einer relativen Schwäche bzw. einem Überangebot am physischen Markt ist es wahrscheinlich, dass diese Handelsspanne noch einige Zeit intakt bleiben dürfte. Nur ein exogener Faktor, wie ein heißer Krieg oder kalter Wirtschaftskrieg, eine Wirtschaftskrise und folgende QE-Programme oder die weitere Ausbreitung des Coronavirus, könnten erneut eine Flucht in den sicheren Hafen der monetären Edelmetalle Gold und Silber auslösen und somit den Preis weiter anheben.

Nachdem die Unterstützung bei 14 $ in Zeiten monetärer Straffung gehalten hat, dürfte der Silberpreis mit den laufenden QE-Programmen in Zeiten monetärer Lockerungen auch wieder sukzessive ansteigen. Ein nochmaliger Test der Unterstützung bei 14 $ dürfte daher sehr unwahrscheinlich sein. Im Gegenteil erwarten wir eine volatile Seitwärtsphase und zunehmenden Kaufdruck im neuen Jahr 2020, der letztlich für einen bullischen Ausbruch aus dieser Handelsspanne sorgen wird. Nach diesem Ausbruch dürfte ein dynamischer Anstieg des Silberpreises auf 26 $ folgen.

Chart

Zum Vergrößern hier klicken

Der Silberpreis verharrt noch immer in seiner Handelsspanne zwischen 14 $ und 20 $ – ein erster Abwärtstrend wurde jedoch schon gebrochen.

Der Tageschart für Silber zeigt den Ausbruch aus dem zweijährigen Abwärtstrend im vergangenen Jahr, auf den ein massiver Anstieg bis an den Widerstand bei 20 $ folgte. Wir hatten rechtzeitig einen Ausbruch bei 14,60 $ kommuniziert und ein Kaufsignal gegeben, jedoch etwas zu früh, bei 17,20 $ bereits Gewinne eingestrichen. Darauf folgte ein erfolgreicher kurzfristiger Short-Trade auf einen fallenden Preis von 19,20 $ bis 16,60 $, wo wir Gewinne mitnahmen. Zu Weihnachten brach der Silberpreis erneut aus, doch konnte dieser kein neues Verlaufshoch wie der Goldpreis erreichen.

Eine weitere Korrektur des Anstiegs ist möglich, zumindest solange, bis sich die überkaufte Situation am Terminmarkt einmal abgebaut hat. Danach erwarten wir einen erneuten Anstieg des Silberpreises an den Widerstand bei 20 $ und letztlich einen Ausbruch darüber in einem dann von wirtschaftlichen und politischen Krisen gebeutelten Umfeld, wie es am Ende eines jeden Kreditzyklus auftritt, auf das die Notenbanken mit dem weiteren Drucken von Zentralbankgeld reagieren werden. Um die Inflation der Geldbasis bereinigt, notiert der Silberpreis heute nur bei etwa drei Prozent des Hochs von 1980, was damals 50 $ waren. Es steckt also viel Potenzial im Silbermarkt und wir sind auf Sicht der kommenden Jahre extrem bullisch für Silber als monetäres Edelmetall und können uns in den nächsten fünf Jahren auch erstmals Notierungen im dreistelligen Bereich gut vorstellen.

Chart

Zum Vergrößern hier klicken

Silber könnte kurzzeitig noch einmal etwas korrigieren, bevor letztlich der Ausbruch über 20 $ erfolgen wird.

© Blaschzok Financial Research

Dieser Bericht wurde nicht geprüft. Für Richtigkeit der Angaben übernimmt Silbernews keine Haftung.
Quelle: www.BlaschzokResearch.de | www.goldsilbershop.de

Saisonrally bei Silber - was bedeutet das für Investoren... Während die großen Akteure der Finanzwelt auf die Antikrisen-Währung Gold setzen, sollten sich vorausschauende Privatanleger nun eher mit dem Edelmetall Silber beschäftigen. Neben der Höhe der Gold-Silber-Ratio spricht auch der saisonale Silbertrend dafür, dass die Preise des Edelmetalls in den kommenden Wochen ansteigen dürften. Denn die größten Kursgewinne verzeichnet der Silberpreis in der Regel zu Beginn des Jahres. Dieser saisonale Preisanstieg hat etwas mit der Silberindustrie bzw. den Unternehmen, die im großen Stil Silber verarbeiten, zu tun, da diese ihre benötigten Silbermengen überwiegend zum Jahresstart erwerben. Denn im Gegensatz zu Gold wird Silber für zahlreiche industrielle Anwendungen, wie zum Beispiel für die Herstellung von Halbleitern, LED-Chips, Photovoltaikanlagen und Touchscreens, verwendet.  ......................................

https://www.finanzen.net

 

Technische Analyse zu Silber... Wann kommt der Ausbruch aus der langjährigen Handelsspanne?... Terminmarkt: Relative Schwäche zur Vorwoche... Der Silberpreis fiel zur Vorwoche um 3 US-Cent und der CoT-Index fiel um einen Punkt. Dies zeigt weiterhin leichte Schwäche. Die Netto-Longposition der Spekulanten in Höhe von 94 Tsd. Kontrakten entspricht einem 2,5 Jahreshoch. Eine Manipulation können wir zur Vorwoche nicht ausmachen und es gab genügend physisches Angebot. Insgesamt haben sich die CoT-Daten zur Vorwoche minimal verschlechtert unter leichter relativer Schwäche. Dies spricht gegen einen weiteren dynamischen Anstieg zum aktuellen Zeitpunkt. Lediglich exogene Faktoren, wie eine erneute Eskalation des immerwährenden Konflikts Israels/ USA mit dem Iran oder eine Pandemie des Coronavirus könnten zum aktuellen Zeitpunkt neue Investmentnachfrage entfachen und den Preis höher treiben. Bleibt dies jedoch beides aus und zeigen sich die Märkte und das politische Geschehen relativ stabil, so wäre kurzfristig mit einer weiteren Korrektur des letzten Anstiegs zu rechnen oder aber mit einer weiteren Seitwärtsphase über die kommenden Monate hinweg. ......................................

http://www.silbernews.com

Edelmetalle - Volle Kraft voraus... Warum Sie Silber in den 2020er Jahren besitzen sollten... Eine der wohl bemerkenswertesten, technischen Entwicklungen 2019 war die Tatsache, dass das Gold-Silber-Verhältnis bei 95:1 eine Spitze bildete - sein höchstes Niveau seit Anfang der 1990er Jahre. Das Verhältnis beendete das Jahr bei 85:1. Ein anhaltender Rückgang des Gold-Silber-Verhältnisses auf historisch normalere Niveaus würde nicht nur eine überdurchschnittliche Entwicklung seitens Silber voraussetzen, sondern wahrscheinlich auch einen Bullenmarkt in Gold und Silber. Die letzte kräftige Abnahme des Gold-Silber-Verhältnisses von 2009 bis 2011 führte dazu, dass Silber auf mehr als 49 Dollar je Unze stieg und Gold ein Rekordhoch bei 1.900 Dollar je Unze verzeichnete. ..............................

https://www.goldseiten.de

 

Gold und Silber - Korrektur scheint noch nicht erschöpft!... Wir heißen seit letzter Woche den SLV willkommen. Dieser wird wie bei Gold der GLD (SPDR Gold Trust), dem Silbermarkt hinzugefügt. Man kann also nun bei uns zum Silber auch gleich den SLV handeln. Der SLV ist die Abkürzung für den I Shares Silver Trust. Dieser ist der weltweit größte Silber ETF und mit aktuell ca. 335 Millionen Silber Unzen in physischer Hinterlegung aufgelegt von Black Rock. ................................

https://www.goldseiten.de

 

Gold und Silber in 2020: Bullenmärkte, keine Blasenmärkte... Silber. - Der Goldpreis gibt die Preistendenz für das Silber vor. Allerdings halten wir die Wahrscheinlichkeit für relativ groß, dass der Silberpreis deutlich stärker zulegen wird als der Goldpreis. Der Silberpreis hat sich in den letzten Jahren ungewöhnlich stark vom Goldpreis abgekoppelt, eine Entwicklung, die durch das Überangebot in den letzten Jahren zu erklären sein mag. Mittlerweile deutet sich jedoch eine Angebotsverknappung an, und die Wahrscheinlichkeit nimmt zu, dass der Silberpreis anziehen und Ende 2020 bei ungefähr 25 USD/oz liegen könnte; das entspräche, ausgehend vom aktuellen Silberpreis, einem Preiszuwachs von etwa 40 Prozent. .................................

https://www.goldseiten.de

Silbernews übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Angaben! - Copyright © by Silbernews.com 2006-2020

© by Silbernews.com